Molekulare Phylogenie von Chondrocyclus

Hier geht es um Arten, die nicht in Europa heimisch sind und nicht zu den Achatschnecken gezählt werden.

Molekulare Phylogenie von Chondrocyclus

Beitragvon notho2 am 21.04.2022 pm 13:05

September 2018, Molekulare Phylogenetik und Evolution 131(4)
DOI:10.1016/j.ympev.2018.09.018

Molekulare Phylogenie von Chondrocyclus (Gastropoda: Cyclophoridae), einer weit verbreiteten Gattung sesshafter, verengter Schnecken

Molecular phylogeny of Chondrocyclus (Gastropoda: Cyclophoridae), a widespread genus of sedentary, restricted-range snails


Autoren:

Mary L. Cole,
Dinarzarde Raheem Rajarata, Universität von Sri Lanka
Martin H. Villet, Rhodes Universität



Abstrakt

To date, only a handful of molecular systematic studies have been undertaken on African land snails (Herbert and Mitchell, 2009;Moussalli and Herbert, 2016;Moussalli et al., 2009;Rowson and Herbert, 2016) and a few global studies have included African taxa (Fontanilla et al., 2017;Harl et al., 2017;Rowson et al., 2010a). A few molecular phylogenetic studies of Australasian cyclophoroidean taxa have been done (Lee et al., 2008a,b;Liew et al., 2014;Marshall and Barker, 2007;Nantarat et al., 2014b;Pall-Gergely et al., 2015;Phung et al., 2017;Rundell, 2008;Sutcharit et al., 2014;von Oheimb et al., 2018;Webster et al., 2012).

Die Gattung Chondrocyclus Ancey, 1898 enthält die Mehrheit der südafrikanischen Mitglieder der Cyclophoridae, einer großen Familie operkulierter Landschnecken. Wir stellen die erste molekulare Phylogenie der Gattung vor, die auf zwei mitochondrialen Genen (16S und CO1) basiert, und ergänzen diese durch eine Bewertung der morphologischen Merkmale in Bezug auf die Schale und die Weichteile. Abgenutzte Schalen, auf denen einige Beschreibungen und Aufzeichnungen verschiedener Arten basierten, scheinen morphologisch nicht unterscheidbar zu sein, was zu taxonomischer Verwirrung führt. Wir zeigen, dass Chondrocyclus s. l. zwei Hauptstrahlungen ausgesetzt war, eine Afromontane und die andere weitgehend küstennah. Dementsprechend empfehlen wir eine Revision, die zwei Gattungen anerkennt. Chondrocyclus s. s. enthält vier monophyletische Abstammungslinien, die jeweils durch eine Kombination morphologischer Merkmale gekennzeichnet sind. Es wird gezeigt, dass die Afromontangruppe ein Artenkomplex ist; Beziehungen innerhalb dieses Komplexes konnten aufgrund unzureichender DNA-Sequenzdaten nicht aufgelöst werden. Die molekularen Daten bestätigen die Monophylie von sieben derzeit anerkannten Arten und liefern Hinweise auf mindestens zwölf unbeschriebene Arten; Die morphologischen Daten stimmen weitgehend mit diesem Befund überein. Die morphologischen Daten legen nahe, dass die beiden Arten aus Ländern nördlich von Südafrika aus der Gattung entfernt werden sollten und dass Chondrocyclus sensu lato in Südafrika endemisch ist. Die historische Biogeographie dieser Gruppe von Mikrohabitatspezialisten mit schlechten Ausbreitungsfähigkeiten trägt ein zusätzliches, phylogenetisch unabhängiges Taxon zu unserem Verständnis der Prozesse bei, die Biodiversität im südlichen Afrika erzeugen, einem natürlichen Labor für Paläobiographie. Alle Taxa sind endemisch eng, was unterstreicht, wie wichtig es ist, die bedrohten Waldlebensräume Südafrikas zu erhalten.
Zuletzt geändert von Skilltronic am 22.04.2022 am 09:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Betreffzeile gekürzt
Steffen
http://www.killifische-bs.de
Benutzeravatar
notho2
 
Beiträge: 771
Registriert: 13.12.2020 pm 14:49
Wohnort: Augsburg

Zurück zu Exotische Arten

Wer ist online?

Mitglieder: Karola