Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Alles rund um unsere einheimischen und benachbarten Schneckenarten.

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon LolaLuca am 21.01.2024 pm 18:59

hi smolder, ja ev. sind erste rückbringsgedanken zu romantisch angelegt und grenzen tatsächlich eher, wenn man denn das beste für die schnecken will, eher an ungemütliche „wissenschaftliche forschungsarbeit“ :))) die sind tagsüber tief in die erde eingegraben oder sonst wo versteckt - und das auch nur übern winter. im frühjahr gehen sie in trockenruhe unter die erde u schlafen den sommer bis zum herbst durch.
aktive grunzis (inder unwirtlichen jahreszeit=kalt) wird wird man dann vermutlich auch in der wildbahn erst ab dem späten abend und nachts wo ausfindig machen können. wenn du sie in der toscana iwo rausschmeißt - schätze mal spät sept. oder okt. kann das mit glück klappen, glaube aber eher nicht an diesen zufall;) ich möchte momentan keines mehr dazu nehmen, habe notgedrungen selbst nur zwei u bin auch kein spezieller schneckenmensch, mache aber das beste draus, unterstütze von grund auf nur hilfsbedürftige lebewesen egal welcher art, was mich halt alles so streift ;)
deshalb würde ich lieber mein babygrunz bei zeiten abgeben, auch weil ich keine inzuchtnachkommen möchte! ansonsten steht auch bei mir ein wissenschaftsurlaub in italien an.. voelleicht gleich mit einem sammeltransport aus Ö. ;) habe heuer wohl 3 eier übersehen, die ersten beiden sind entweder gestorben oder gefressen worden(?)
wenn du schneck in gesellschaft halten möchtest, wirst du um die wöchentliche eiersuche nicht rumkommen. die gelege müsstest du dann halt vernichten - einfrieren, abkochen.. so ist das leider! tja, LG LL
LolaLuca
 
Beiträge: 207
Bilder: 77
Registriert: 07.03.2023 pm 14:40
Wohnort: Wien

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon LolaLuca am 01.02.2024 pm 22:20

liebe alle grunzkenner,
bin nicht sicher ob der thread vielleicht nur eher eingeschlafen ist oder ob meine fragen so blöd sind. ich probier‘s mal weiter.
vor ca einer woche hat mein großgrunz einen breiten hellen saum in der mantelgegend gebildet. sah bei meinem ersten grunzi auch so aus, zwei wochen bevor es sich verdeckelt hat - das war allerdings mitte/ende märz und kam mir damals schon jahreszeitlich betrachtet sehr früh vor (nach den eingeschränkten inhalten, die man so googeln kann) nun ist großgrunz bereits, wie schon zuletzt vermutet, tatsächlich im dicken deckel. sie war zwar etwas aus dem rhythmus, da sie beim vorherigen halter überlang u außerplanmässig quasi gezwungenerweise erst in eine extralange trockenruhe ging und danach den ganzen sommer über bis eben jetzt durchgehend wach u ausserdem dann im herbst mit ihrem kumpel bei mir sehr reproduktiv unterwegs war.
was sind denn so eure erfahrungen - unter hübschen haltungsbedingungen (ohne arhythmien, ohne missgeschicke, zb. dass eines entkommt und unter einem kasten ewigkeiten verdeckelt ausharrt, bis es zufällig entdeckt wird ;) )?
man liest immer so, sie würden von april/mai bis etwa september in trockenruhe sein…
über grunzkenner-erfahrungswerte wäre ich sehr erfreut.
und nachdem ich auch ein junges habe (an weihnachten geschlüpft), würde mich aucv interessieren, wann euer nachwuchs zur sommerruhe geht. man liest so, dass die „jungen“ eher länger wach sind, sich erst später mai/juni zur langen ruhe verdeckeln.
LG LL
LolaLuca
 
Beiträge: 207
Bilder: 77
Registriert: 07.03.2023 pm 14:40
Wohnort: Wien

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon Hafersmom am 04.02.2024 pm 17:06

Hallo :)

habe heute eine Grunzschnecke in meinem italienischen Bio Baby Spinat gefunden. Habe ihr gerade ein kleines Terrarium gebaut. Buddle Tiefe ca. 15 cm.

Ich bin absoluter Neuling. Könnt ihr mir Feedback dazu geben? Fehlt was wichtiges?
Wie hoch sollte die Temperatur und Luftfeuchtigkeit sein? Ist es normal der er/sie an der Decke klebt?

Bin für dankbar für jede Info :danke:
Hafersmom
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2024 pm 13:56

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon LolaLuca am 04.02.2024 pm 19:02

welcome in grunzhausen:) supertoll improvisiert, sieht echt nett aus! bitte mach dringend luftlöcher in die folie (falls da keine sind, ich erkenn jedenfalls keine) oder deck das glas vielleicht iwie anders behelfmässig ab (nylonstrumpf), irgendwas wo luft durchkann. fliegengitter, engmaschiges abtropfgitter aus der küche, etc.
ein seichtes wasserschälchen vielleicht reinstellen. meine fressen am liebsten kohlrabiblätter, süsskartoffenscheiben, karotte halbiert, radieschenblätter, gurken/zucchinischeiben, …
LG LL
LolaLuca
 
Beiträge: 207
Bilder: 77
Registriert: 07.03.2023 pm 14:40
Wohnort: Wien

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon LolaLuca am 04.02.2024 pm 19:25

und temperatur eher kühl, nicht extra heizen. meine erste ist ende märz in sommerruhe gegangen, bei 22 grad raumtemp. war sie noch munter, bei 23 grad bereits verdeckelt im tiefschlaf (jängt aber auch mit den längeren tageslichtzeizen zusammen). unter 19 grad hab ich nie, nur so als beispielwert. halten aber bestimmt auch etwas darunter gut aus. hab da im forum gelesen, dass jemand sie bei knapp über null freilebend in der heimat auch aktiv gesehen hat. der herkunft gemäss müssten ihnen wintertemperaturen wie im mittelmeerraum gefallen, oder eben wie im glashaus dort :) meine fühlen sich am wohlsten, wenn das substrat gut feucht (nicht nass) ist, so dass die erde noch locker u belüftet ist und nicht pampt. sie haben gern besprühtes futtergrün u fühlen sich bei mir am wohlsten zw. 70 u 75% Luftfeuchtigkeit. ich würde ihr etwas mehr zum futtern anbieten, also mehr als ein blatt spinat meine ich, ein bisschen auswahl halt. kannst auch ein grosses salat/kohlrabiblatt u. a. auch zum verstecken reinlegen. meine fressen gern in deckung an der unterseite. wenn du sie behältst, wirst du dann auch eine kalkquelle benötigen u solltest auch das substrat aufkalken. aber eines nach dem anderen :)
LolaLuca
 
Beiträge: 207
Bilder: 77
Registriert: 07.03.2023 pm 14:40
Wohnort: Wien

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon Hafersmom am 06.02.2024 pm 22:11

Vielen lieben Dank für die ganzen Infos und Hilfe :danke:

Ich wäre echt komplett aufgeschmissen ohne dieses Forum. Leider bewegt sich die Schnecke nicht mehr :( :( :(

Sie hat sich vorher nur bewegt, wenn ich sie nach 12 Stunden Regungslosigkeit dann immer aufgeweckt hatte. Weil ich Angst hatte, dass sie tot ist... Aber jetzt will ich das lieber nicht machen. Habe Angst, dass es ihr schadet. Jetzt ist sie aber seit 24h an der gleichen Stelle. Ich mache mir echt Sorgen :(

Woran könnte das liegen?

Ich bin Montag gleich los und habe Gemüse besorgt (hatte Sontag nichts außer Spinat :oops: )
Habe jetzt eine bunte Essensecke eingerichtet. Aber er ist nichts :(

Habe heute ein Messgerät für die Luft reingestellt. Hatte eine Luftfeuchtigkeit von 97%... Habe sie jetzt auf 71% runter bekommen. Tagsüber waren es im Terrarium 24 Grad und jetzt in der Nacht sind es 21 Grad. Kann es sein, dass er in die Sommerruhe gegangen ist? Oder ist er krank? Wie sollte ich jetzt am besten vorgehen?

Bin für jeden Rat dankbar !
Hafersmom
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2024 pm 13:56

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon Slimyfriends am 06.02.2024 pm 22:36

Moin, mit Grunzschnecken kenne ich mich garnicht aus, aber mal so im generellen:
Das Verhalten ist erstmal kein Grund zur Sorge!
Ein wecken stresst die Tiere meist sehr, solange es aufgrund akuter Probleme nicht absolut notwendig ist solltest du sie in Ruhe ausschlafen lassen :)
Der Fuß ist deutlich zu sehen, tot ist sie sicher nicht. Viele Grunzis sollen ja recht zeitgetacktet aufwachen, allerdings ist Hafer ja gerade erst angekommen und muss sich sicher erstmals von der Reise erholen. Zudem konnte sich durch das Wecken ja auch noch kein natürlicher Rhythmus etablieren, gib ihr ein paar Tage Zeit :thumb:
Der Mantel sieht (sofern ich das auf dem Foto erkennen kann) auch nicht geschwollen aus.

Ich nehme mal an bei der Gemüseecke hast du dich schon an die "Grunziliste" gehalten? Flechten oder Fischfutter werden eigentlich von jeder Schnecke verschlungen... so oder so verhungern Schnecken aber auch nicht so schnell, also erstmal nicht dramatisch.

Für die Parameter warten wir jetzt mal auf die Grunziexperten :thumb: :thumb:
Benutzeravatar
Slimyfriends
 
Beiträge: 682
Bilder: 10
Registriert: 18.11.2014 pm 15:58
Wohnort: Hamburg

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon LolaLuca am 07.02.2024 am 01:31

@hafersmom: schneckenprofessor slimyfriends hat mir in meiner allerärgsten anfängerpanik sehr mit terra-tipps betr. LF und schaffung von feuchteren u trockeneren zonen geholfen, werd ich ewig dankbar sein! experte bin ich ja leider keiner, kann nur ein bisschen persönliche anfängererfahrung teilen. wie schon gesagt fühlen sich meine zw. 70 u 75%LF am wohlsten. knapp unter 70% werden meine träge und unlustig - und gegen 80% auch, iwie pampig, lasch. bei den kühlsten temperaturen, die ich ihnen während ihrer natürlichen wachphase bieten kann, zw. 19 u 22 grad, sind sie voll aktiv. wobei mein riesengrunz zuletzt eine woche abgetaucht war in der erde, dann noch mal platz gewechselt u hat jetzt schon einen deckel hat (bin selber grad wieder mal nervös). ich hab iwo im netz gelesen, dass sie eher „kühl“ brauchen. ev. sind ihr 24 grad schon etwas warm, vielleicht kann ja jmd. noch was dazu sagen. man kann auch viel durch beobachten erfahren. man sieht wenn sie sich wohlfühlen. und was slimyfriends betr. in ruhe lassen (ausgenommen notfall) meint, kann ich nur voll unterstreichen. ich hab deshalb eine verloren, da bin ich ganz sicher:(
@slimyfriends & alle grunzlovers: ich fände mehr grunzerfahrungsaustausch ziemlich super :)
LolaLuca
 
Beiträge: 207
Bilder: 77
Registriert: 07.03.2023 pm 14:40
Wohnort: Wien

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon Slimyfriends am 08.02.2024 am 09:02

Ohje so weit würde ich nicht gehen :oops:
Kenne bloß die anfängliche Sorge und hab über die Jahre schon so einiges gesehen :)
Benutzeravatar
Slimyfriends
 
Beiträge: 682
Bilder: 10
Registriert: 18.11.2014 pm 15:58
Wohnort: Hamburg

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon Hafersmom am 13.02.2024 pm 18:02

Update:

Erstmal vielen lieben Dank für all eure Unterstützung :danke:

Die letzten Tage waren echt hart... Hafer klebte zunächst an der Scheibe. Hat sich nicht bewegt. Irgendwann fing er sich an von der Scheibe zu lösen. Er hatte kaum noch Kontaktfläche mit der Scheibe. Dann habe ich ihn vorsichtig runter genommen und ins Moos gelegt. Hatte Angst, dass er sonst fällt.
Dann lag er da ein paar Tage auf dem Rücken. Ich dachte er wäre tot :cry:
Heute morgen hatte er sich dann umgedreht gehabt. Und jetzt ist er fleißig am mapfen :-D

Als ich vorhin noch bisschen Wasser reingesprüht habe hat er quick Geräusche gemacht. Bedeutet das, dass er es mag oder eher, dass ich das sein lassen soll?
Und bezüglich Wasserschale: eignet sich ein Decken von einem Einmachglas? Wie hoch darf ich das füllen? So, dass es gerade bedeckt ist? Ich will nicht, dass er mir ertrinkt oder so ¯\_(ツ)_/¯

Morgen besorge ich ihm als Leckerli noch einen Ast mit Flechten :D

Liebe Grüße

Hafers Mom
Hafersmom
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2024 pm 13:56

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon LolaLuca am 14.02.2024 am 00:31

oh wie gut ich deine letzten harten tage nachvollziehen kann! offensichtlich hat herr hafer sich jetzt akklimatisiert und ist ausgeruht für neue abenteuer :) so was hab ich noch nicht beobachtet (und ich spreche jetzt nur von grunzis), tagelang an der scheibe hängen, sich dann tw. ablösen u drohen zu fallen. vielleicht wars etwas zu trocken oder hatte auch ganz andere gründe.. grundsätzlich kenne ich mich mit schnecken nicht wirklich/gar nicht aus, kann nur meine erfahrungen mit meinen grunzis teilen. meine kleben manchmal bis zu ein paar stunden an der scheibe, flutschen dann aber wieder weiter.
glaube einmachgläser haben harte bzw. glasdeckel. du solltest nur „weiche“ materialien verwenden, wie plastik(zb blumentopfuntersetzer) oder silikon (deckel von lebensmittelbehältern oder keksbackformen aus silikon zurechtschneiden). anfangs hatte ich plastikdeckel von frischhaltedosen für ganz seichte wassertiefe, mittlerweile kl. blumenuntersetzer. die fülle ich aber auch für meine ausgewachsenen nur ca. 5mm hoch an. bin immer noch angstgepanikt ;) manchmal liegen sie da auch voll auf der breitseite drin :) vielleicht hätten sie es gerne tiefer, aber das trau ich mich nicht.
und meine mögen es nicht, wenn sie direkt angeregnet werden. da ziehen sie alles ein was geht oder wenden ab. und mein kleines grunzt sowieso bei jeder störung, da reicht manchmal, allein schon wenn ich das terra öffne oder gar das kohlrabiblatt abhebe unter dem es gerade chillt oder frisst. wenn christel dann noch von einem tröpfchen gestreift wird, dann ist der ofen ganz aus. wie intensiv der kleinscheisser grunzen kann ist ausserordentlich bemerkenswert. sie war kein schreibaby, immer ganz still u plötzlich mit 4 / 5 wochen hatte sie erstmals aus mir unerklärlichen gründen gegrunzt, und das so laut, dass ich kurz erschrocken war. also, ich gehe davon aus, dass das quieken deines hafergrunz keine wohlgefallensäusserung ist :) ich sprühe v. a. korkröhren und futtergrün feucht in allen lagen (bei mir gibts immer so um die drei stockwerke/blattschichten, und auch immer die scheiben - da segeln sie dann entlang, sieht tw. so aus als würden sie auch manchmal von den tropfen an den scheiben trinken 8D jedenfalls werden sie nach regen zu voll aktiven flitzern, da wird dann alles abgefahren, beklettert, beweidet.. ur süss.
LolaLuca
 
Beiträge: 207
Bilder: 77
Registriert: 07.03.2023 pm 14:40
Wohnort: Wien

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon LolaLuca am 14.02.2024 pm 14:07

betr. LF: ich vermute mal so, es kommt auch drauf an wo das hygrometer positionierst. sieht auf dem bild weit unten angebracht aus, eher richtung tiefster bodengrund. die LF kann vom boden über den tagesaufenthalts-/kletterbereich bis ganz oben zum deckel abweichen. ich - kontrollfreak aus unwissenheit - hab zwei (mechanische) drin hängen, dzt. beide mittig im tagesbereich u eines oben aufgelegt auf die gitternetzabdeckung. in kombi mit meinem gefühl nach beobachtung dürfte ich bevorzugte bedingengen halbwegs treffen. jedenfalls haben meine zwei zwischen oktober u dezember mehrfach 4 gelege pro woche produziert. mal warens nur 3, meistens aber 4. gegen ende dezember nur mehr zwei, dann eines und seit anfang jänner gar keines. ich kann jetzt ob der reproduktionsfreudigkeit nicht beurteilen, ob die bedingungen für sie gut waren oder entsprechend schlecht, so dass sie extrastarken vermehrungsdrang haben mussten.
ich fände es total interessant, hier vielfältigere erfahrungen zu lesen. ein bisschen nervensache ist nach meinem ersten grunzjahr samt null-schneckenvorkenntnissen immer noch ordentlich dabei.
LolaLuca
 
Beiträge: 207
Bilder: 77
Registriert: 07.03.2023 pm 14:40
Wohnort: Wien

Vorherige

Zurück zu Europäische Arten

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder