Spanische Feldschnecke [Otala punctata], Fragen zur Haltung

Alles rund um unsere einheimischen und benachbarten Schneckenarten.

Spanische Feldschnecke [Otala punctata], Fragen zur Haltung

Beitragvon Helga am 06.01.2023 am 09:39

Moin, gibt es hier jemanden, der die Spanische Feldschnecke hält? Wenn ja, würde ich gerne etwas über die Haltung erfahren. Danke. :) :danke:
Zuletzt geändert von Rasplutin am 06.01.2023 pm 14:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt
Helga
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.12.2022 am 08:27

Re: Spanische Feldschnecke

Beitragvon Slimyfriends am 06.01.2023 am 10:58

Mehrere hier, sind ja auch wirklich tolle Tiere :)
Was willst du denn wissen?
Benutzeravatar
Slimyfriends
 
Beiträge: 712
Bilder: 10
Registriert: 18.11.2014 pm 15:58
Wohnort: Hamburg

Re: Spanische Feldschnecke

Beitragvon Helga am 06.01.2023 am 11:41

Danke für deine Antwort.
Ich habe cornu aspers. max. und möchte ein 2. Terrarium mit den spanischen Feldschnecken.

1. Brauchen die Wärmematten bzw. welche Temperatur brauchen diese Tiere?
2. Muss ich auf besondere Haltungsform achten, wenn ja, welche?
3. Luftfeuchtigkeit wie bei den cornu? Also ganz normal, wie in der Natur auch?
4. Halten die auch Winterstarre und wie groß werden sie?
5. Achso, und ich hätte gerne 3-5 Tiere :-)
Vielen Dank
Grüßle Helga :danke:
Helga
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.12.2022 am 08:27

Re: Spanische Feldschnecke

Beitragvon Slimyfriends am 06.01.2023 pm 13:28

Ich habe meine noch nicht allzu lange aber:

1) Zimmertemperatur sollte reichen, bei mir sind es immer mindestens 20°C
2) Junge Tiere scheinen noch sehr dünne Häuschen zu haben und sollten mit sehr geringem Verletzungsrisiko gehalten werden, bis sie etwas nachverdickt sind (das kann aber auch nur bei meinen so gewesen sein)
3) Tendenziell relativ trocken, ja. Es gab letztens die Vermutung, dass ihnen eine höhere Luftfeuchtigkeit sehr zu schaffen macht und einige Todesfälle darauf zurückzuführen waren. Meine habe ich nicht als allzu empfindlich erlebt, aber sie leben eben auch recht trocken (ca 70% und sehr gut durchlüftet)
4.1) Nein aber sie werden inaktiver und ich habe sie am Fenster damit die einen Temperaturverlauf wahrnehmen können
4.2) Meine haben ca 3cm Häuschenlänge

Ich finde die Art innerhalb kurzer Zeit und auch im Vergleich zu vielen anderen Arten wirklich klasse, sie sind Unkompliziert im Futter, nicht allzu unordentlich, sehr aktiv und sehr unerschrocken... tolle Tiere! :)
Benutzeravatar
Slimyfriends
 
Beiträge: 712
Bilder: 10
Registriert: 18.11.2014 pm 15:58
Wohnort: Hamburg

Re: Spanische Feldschnecke

Beitragvon Helga am 06.01.2023 pm 13:47

Hey, klasse, du hast mir damit schon einmal sehr geholfen. Das klingt gut. Wir haben immer mind. 20 Grad im Haus. Ich bin eine Frostbeule :-) Passt also.

Ich werde vorsichtig mit den Tierchen umgehen und danke für den Hinweis des dünnen Gehäuses.

Weißt du oder jemand von euch, wo ich solche Schleimerchen herbekommen kann?
Danke
Grüßle Helga
Helga
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.12.2022 am 08:27

Re: Spanische Feldschnecke

Beitragvon Maxima am 06.01.2023 pm 13:55

Hier sind mittlerweile einige Halter, allerdings stammen alle Schnecken derzeit von einem Elternpaar ab, die Otalas tauchen leider doch eher selten im Gemüse auf und wenn dann behalten die Leute eisern ihre Einzeltiere. Wir hatten uns hier im Forum gefunden und ich hatte meine Susi extra von Hessen nach Bayern gekarrt, damit es zu einer Paarung kommen konnte (und sie dann samt Nachwuchs wieder zurückbekommen).

Dann geb ich auch mal meinen Senf zu deinen Fragen:

1. Brauchen die Wärmematten bzw. welche Temperatur brauchen diese Tiere?
Nein, sie brauchen keine Technik, Zimmertemperatur ist völlig ok und sie haben auch die hohen Temperaturen im letzten Sommer gut verkraftet.

2. Muss ich auf besondere Haltungsform achten, wenn ja, welche?
Sie sitzen sehr gerne in Rindenhöhlen oder unter Ästen, dort auch gerne zu mehreren. Sie sind unglaublich verfressen, neugierig, zutraulich. Sie fressen auch viel Laub (sogar das harte Eichenlaub) und Flechten.
Hell gefärbte Tiere wurden bei mir durchwegs später erwachsen als dunkel gefärbte.
Die Jungtiere sind wirklich sehr dünnschalig und die Häuschen werden erst fest und undurchsichtig wenn sich schon vorne die Mündungslippe gebildet hat. Man sollte sie bis dahin wirklich sehr vorsichtig handhaben.

3. Luftfeuchtigkeit wie bei den cornu? Also ganz normal, wie in der Natur auch?
Wie Slimyfriends schon schrieb vermuten wir derzeit daß sie auch eher eine niedrige Luftfeuchtigkeit brauchen. Zumindest hat sich meine Gruppe stabilisiert, nachdem ich eine Acrylplatte durch Lochblech ausgetauscht hatte.

4. Halten die auch Winterstarre und wie groß werden sie?
Sie halten keine Winterstarre, eher im Gegenteil. Bei mir ging so etwa ab Mitte November so richtig die Post ab, sie waren nur noch am Schnexeln und ständig verbuddelt um Eier zu legen. Ich vermute daß das im Zusammenhang mit zu hoher Luftfeuchte zu Problemen geführt hat weil sie einfach entkräftet waren. Generell sind die Jungschnecken aktiver als die ausgewachsenen.
Die Otalas werden recht groß, meine Fundschnecke hat über 4cm, ihr Nachwuchs ist etwas kleiner, so 3,5 bis knapp 4cm.

5. Achso, und ich hätte gerne 3-5 Tiere
Ich würde eher 5 als 3 empfehlen, die sind echt gesellig und sitzen gerne zusammen.
Liebe Grüße
Ulla
Benutzeravatar
Maxima
 
Beiträge: 281
Registriert: 07.03.2022 pm 17:07
Wohnort: Taunus

Re: Spanische Feldschnecke [Otala punctata], Fragen zur Halt

Beitragvon Helga am 06.01.2023 pm 15:24

Hallo Ulla,

dir auch herzlichen Dank für deine Mühe, mir all meine Fragen zu beantworten.
Also ich muss echt darauf achten, dass es nicht zu feucht ist im Terra. Naja, in Spanien ist es ja auch eher trocken und trockener als bei uns :-) Das kriege ich hin.

Zu meinem Glück fehlen mir allerdings die Schnecken. Muss ich mal schauen, wo ich Nachwuchs herbekomme. Unglaublich, dass du sie zum Paaren so weit transportiert hast. Aber es hat sich ja gelohnt, offenbar. Hast du Tiere zum Abgeben?

Terrarium wird gerade eingerichtet. Meine Cornus lieben Eichenlaub, aber nicht zum Fressen, sondern zum Verstecken und zum Drankleben. Flechten habe ich auch drin. Aber ich habe es relativ feucht, da ich sie in einer Faunabox habe. Noch. Später kommen sie in ein großes Terra, aber im Moment sind die Wege für die kleinen Schleimer im großen Terra noch zu weit.

Also nochmals gracias für die Infos.
Wenn du oder jemand 5-6 Tiere abzugeben hat, dann schreie ich mal laut "Hier"
:danke:

Grüßle Helga
Helga
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.12.2022 am 08:27

Re: Spanische Feldschnecke [Otala punctata], Fragen zur Halt

Beitragvon GreenLeaf29 am 18.01.2023 pm 17:08

Hallo zusammen :)
Nach längerer Pause aufgrund von gesundheitlichen Problemen hab ich mal wieder hier reingeschaut und festgestellt, dass es ja einen regelrechten Otalahype gibt :-D Was mich natürlich sehr freut, weil ich die sooo toll finde!!

Ich gebe auch noch zu einzelnen Fragen meinen Senf ab :) Also ich halte meine Otalas recht trocken. Ich hatte kein komisches Verhalten in den letzten Monaten. Ob das jetzt daran liegt oder nicht, sei mal dahingestellt, aber ich hatte auch nicht soo viele Paarungen, was mir ganz recht ist. Ich vermute, das liegt auch mit der Feuchtigkeit zusammen. Otalas kommen aus Spanien. Da ist es im Sommer sehr heiß und sehr trocken. Deshalb machen die Schnecken im Sommer auch Trockenruhe. Aber nicht vermuddelt, sondern angepappt und fest (mehr oder weniger) verschlossen durch den Klebefilm. Ich halte sie auch tatsächlich dann im Sommer wenn es heiß ist komplett trocken und sprühe gar nicht mehr für 2 bis 3 Monate. Ganz manchmal wenn es draußen Gewittert sprühe ich mal ein bisschen (ich habe mal in einem Forschungsprojekt erfahren, dass Muscheln auf nahendes Gewitter reagieren, weshalb ich mir sicher bin, dass Schnecken das dann erst recht spüren, denn für Schnecken ist Gewitter ja wesentlich relevanter als für Muschlen in einem See). Dann lege ich auch was zu essen rein. Das Substrat ist nach dieser Sommerpause komplett durchgetrocknet. Ich fange dann an Mitte September (ca.) wieder öfter zu sprühen und auch vor allem das Substrat wieder langsam aber sicher durchzufeuchten. Dann werden die Schneckis auch wieder aktiv. Ab dann sprühe ich aber trotzdem selten. Ich schaue, dass es leicht feucht bleibt, aber auch zwischendrin mal alles an der Oberfläche abtrocknet. Ich schätze mal ich sprühe maximal 1x die Woche. Ich habe eine Plastikbox und im Deckel zwei Felder mit Gaze durch das gut Luft reinkommt. Ca. 1/5 der Deckelfläche hat dieses Gaze.
Theoretisch ist es auch eigtl ganz natürlich, dass für die Otalas dann im Winter die aktive Zeit und die Paarungszeit beginnt. Ich könnte mir vorstellen, nachdem ihr schreibt, dass sich bei euren wie verrückt gepaart wurde und ihr sie ja relativ feucht gehalten habt, das Zusammenspiel zwischen Feuchtigkeit und Paarung die Ursache für diese exzessiven Paarungen war. Ich denke Otalas wollen von Natur aus dann wenn es Futter für den Nachwuchs gibt und die Temperaturen passen alles tun um möglichst viel Nachwuchs zu produzieren und das wird in Spanien nicht im Sommer sein, sondern im Winter.

Ich vermute, nachdem sich überall gut vermehrt wird, gibt es inzwischen reichlich Otalaangebote :)
Ich hab grad auch wieder ein paar Jungtiere, die auch zum Teil aufziehe und auch abgeben würde, falls Interesse besteht!

Viele Grüße
Bianca
Benutzeravatar
GreenLeaf29
 
Beiträge: 319
Registriert: 29.08.2017 pm 13:59

Re: Spanische Feldschnecke [Otala punctata], Fragen zur Halt

Beitragvon Mimi2103 am 02.04.2024 pm 14:58

Hallo meine lieben.

Ich habe auch unfreiwillig Otalas bekommen.
Es waren 5 Stück die aus Marokko kamen und für den Verzehr gedacht waren. Mein Sohn(6) konnte diese 5 retten. Sie kamen bei einer Nacht und Nebel Aktion zu uns. Ich habe improvisiert....und da ich bis dato noch nicht wusste um welche Art es sich handelt,habe ich feuchte Erde aus dem Garten geholt. Leider sind mir 4 Stück innerhalb 1 Woche gestorben. Als ich dann endlich aufgeklärt wurde, wurde mir bewusst das sie wegen meiner Unwissenheit gestorben sind. Ich habe sie einfach zu feucht gehalten. Eine von ihnen hat aber dennoch überlebt. Jetzt habe ich alles anders gemacht. Die Erde ist sehr trocken und aufgekalkt. Ich habe ein Hygrometer und die Parameter sind dank der guten Belüftung super. Ich habe immer zwischen 18 und 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 60%.
Ich habe mich schon um neue Partner gekümmert und die kommen jetzt dank der milden Temperaturen auch bald an. Mein Sohn gab der Schnecke den Namen Spikes. Spikes war auch der kleinste von allen. Nun ist es so dass Spikes vorher sehr aktiv war und dann plötzlich oben am Deckel hing.....über Tage. Dann bildete sich eine Art weißer "Ring".....ich hab mir nichts dabei gedacht. Nun ja und jetzt sind es knapp 2 Monate und Spikes sieht so aus. Keiner hat eine Ahnung was da passiert. Für eine Trockenruhe ist es nicht heiß genug. Hat einer von euch eine Ahnung?
Mimi2103
 
Beiträge: 8
Registriert: 25.02.2024 pm 16:09


Zurück zu Europäische Arten

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder