Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Alles rund um unsere einheimischen und benachbarten Schneckenarten.

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon Pruppi am 04.07.2021 pm 17:44

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und möchte mich über die Grunzschnecken informieren. Im Internet finde ich nicht wirklich etwas über sie. Ursprünglich wollte ich in die Achatschneckenhaltung einsteigen, habe jedoch nicht wirklich Platz für so ein großes Terrarium.
Kann mir jemand sagen, wie die Haltung von Grunzschnecken aussieht und mir die Parameter mitteilen?
Welche Größe sollte das Terra haben?
Temperatur/Luftfeuchtigkeit?
Wieviele Tiere auf welche Terragröße?
Und nun das wichtigste: Wo bekomme ich die Tierchen her? Auch da habe ich nichts im Internet finden können.
Danke schonmal für die hoffentlich zahlreichen und aufschlussreichen Antworten.
Liebe Grüße
Nicole
Pruppi
 
Beiträge: 3
Registriert: 12.06.2021 pm 19:47

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon Cassie am 05.07.2021 am 10:22

Hallo Pruppi,

Also die Grunzschnecke kommt aus den Südlichen Landen, wo genau steht ja zumindest auf Wikipedia über sie.

was das Terra angeht, denke ich sollte es schon angenehm von der Größe sein, die Grunzschnecke wird ja nicht sooo groß, aber dennoch sollten sie Platz haben finde ich. aber Platznot kenne ich, versuche es dennoch so groß es grade geht für sie zu haben, ausbau möglich.

was die Parameter angeht: zimmertemperatur sollte es im Winter denke ich schon sein. also so in Richtung um die 20°C Luftfeuchtigkeit...joah...ich sprühte immer am Tag einmal, sah halt zu das es nicht zu trocken wird.

Wo kriegst du eine her? Also wenn wohl nur hier über angebote, meine eine ist mir ja eher zufällig in einem gekauften Salat entgegen gekommen. Aber da sieht es derzeit wohl schlecht aus denn die Grunzschnecke ist nun in Sommerruhe, sprich sie ist zugedeckelt eingebuddelt und hält sich so über die heißen monate kühler.
Hoffe ich konnte ein bisschen helfen.
Cassie
 
Beiträge: 126
Bilder: 0
Registriert: 03.04.2021 pm 19:38

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon Pruppi am 05.07.2021 pm 18:32

Danke für deine Antwort. Wie groß ist denn dein Terrarium?
Ich werde wohl demnächst mal ein Gesuch aufgeben.
Pruppi
 
Beiträge: 3
Registriert: 12.06.2021 pm 19:47

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon Cassie am 05.07.2021 pm 20:30

hab nun die maße nicht im Kopf und muss mein Maßband erst suchen :oops:
aber ich hab das größte Faunarium das meine Tierbedarfshandlung hatte geschnappt. also mal gucken, hab hier auch verschiedenste Antworten gefunden dazu, ich finde ja sie sollen platz haben um schön zu kriechen, soviel ich geben konnte, auch wenn es durchaus noch größer gehen könnte. Wenn ich eine Größere Wohnung habe kommt auch ein größeres Terrarium rein. daher schau wie viel Platz du ihnen geben kannst und geb ihnen zuviel wie geht ^^
Cassie
 
Beiträge: 126
Bilder: 0
Registriert: 03.04.2021 pm 19:38

Re: Grunzschnecken cantareus apertus Erfahrungsaustausch

Beitragvon Anita am 10.04.2022 pm 20:23

Hallo liebe Schneckenfreunde. Ich hatte vor knapp einem Monat den üblichen Salatfund und hätte in meiner Unwissenheit das Schnecklein an einem hübschen Plätzchen wohl gleich wieder ausgesetzt, wäre es nicht gerade um den Gefrierpunkt kalt gewesen.
So habe ich stattdessen versucht "kurzfristig" ein angenehmes Heim für meinen Findling zu bieten, bis es angenehm warm ist. Bin dann rasch auf dieses Forum gestoßen und habe soooo viel gelernt.
Angesichts des deutlichen Pfauchens, wenn Schnecklein gestört wird, hat sich der Verdacht erhärtet, dass ich eine Grunzschnecke habe und diese natürlich nicht auszusetzen ist.

Eigentlich wollte ich in dem Forum eine Menge Fragen stellen, wie denn das klappen kann, wenn ich mein Schnecklein behalte, aber seit zwei Tagen macht sie mir echt Sorgen und jetzt muss ich erstmal fragen, was ihr von ihren "Symptomen" haltet.
Nachdem ich ursprünglich nur etwa 1cm Erde im Plastiktiegel (=schnell als Terrarium verfügbar) hatte, habe ich ihr am Freitag, also vorgestern ein etwas größeres Heim gebaut, mit ungedüngter Erde aus dem Garten etwa 2cm und darüber die alte Erdschicht, damit nicht alles neu für sie ist.
Nachdem es die letzten Tage etwas wärmer war und damit sie nicht zu früh in Sommerruhe geht, hab ich sie zwei Tage auf der Loggia (schattig) stehen gehabt, so bei 13-20° und als es kälter wurde wieder reingeholt.
Zuerst war sie sehr fröhlich, auch outdoor, war wie ein Maulwurf Gänge grabend unterwegs, hat aber wenig gefressen.
Seit gestern früh ist sie aber an einem Fleck tief eingegraben verblieben, in der Nacht nicht munter gewesen und hat nichts gefressen. Normal ist sie auch oft lange unten, aber immer wieder an einem anderen Fleck zu finden (ich schaue immer von unten, wo sie grad sitzt, von oben ist nichts zu sehen von ihr).
Nachdem ich Schneckli samt Terrarium morgen an eine Freundin zur Urlaubspflege übergeben wollte, hab ich sie gerade vorsichtig freigelegt und sie ist ganz lethargisch, hat die Fühler nur kurz rausgestreckt und sich sonst nicht bewegt. Wenn ich sie sonst störe, kriecht sie zumindest immer eine Weile herum, bis sie ein neues Ruheplatzerl findet.
Außerdem hat sie so einen komischen weißen Rand beim Mantel (?). Kann das ein werdender Kalkdeckel sein und das sie sich für die Sommerruhe einrichtet? Das wäre meine positivste Theorie. Die andere ist, dass sie gerade eingeht :(
Habt ihr eine Idee, wie ich vorgehen soll? Ich werde sie jetzt mal nicht der Freundin übergeben, sondern selbst in Urlaub mitnehmen (in der "Terrarium"-Box) und hoffe, dass ihr die 1h Zugfahrt nichts ausmacht.
Bin dankbar für alle Tipps!!
Anita
Anita
 
Beiträge: 3
Registriert: 10.04.2022 pm 19:26
Wohnort: Mödling

Vorherige

Zurück zu Europäische Arten

Wer ist online?

Mitglieder: maggi