Hohe Sterblichkeit?

Hier dreht sich alles um den Nachwuchs.

Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Julia - Fulica am 25.07.2021 pm 18:28

Moin.
Ich habe mich entschieden, nach dem ich immer wieder fünf sechs Eier zum ausbrüten sozusagen zur Seite gepackt habe um sie schlüpfen zu lassen nie Erfolg hatte, ein Gelege zum schlüpfen zur Seite zu packen.
Und Naja die ersten Tage nach schlupf waren ca 15 Stück drin. Das Helge umfasste etwa 60 Eier. Nun sind mehr geschlüpft als erwartet - wobei in den ersten Tagen einige gestorben sind (lag nur noch ein durchsichtiges leeres Haus drin).

Meine Frage ist wie war bei euren fulica sie Sterblichkeit?
Sie sind am 14 Juli geschlüpft und nun sind es noch etwa 30 würde ich Mal grob schätzen. Da sie nun in eine andere Box umgezogen sind zwecks besserer Belüftung schwer einzuschätzen. Aber sie sind alle Recht gleich von der Größe und nachts sehr agil.

Falls jetzt doch sehr viele durchkommen und ich sie nie verkaufen kann würde ich sie gerne schmerzlos töten. Einfrieren habe ich mich eines besseren belehrt das dies nicht in Frage kommt (außer bei frisch gelegten Eiern...) Zumindest für mich.
Auch "lernen" muss gelernt werden...
Benutzeravatar
Julia - Fulica
 
Beiträge: 115
Bilder: 4
Registriert: 23.07.2021 pm 17:27

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon susann am 25.07.2021 pm 19:03

Hei

Willst Du verkaufen?
Sonst würde ich die Zahl der Tiere die Du maximal behalten möchtest behalten und vielleicht 2 oder 3 mehr und den Rest frosten.
Ich würde wenn es nicht klappt mit der Anzahl lieber einen zweiten Anlauf starten.

LG
Susanne
Benutzeravatar
susann
 
Beiträge: 1240
Bilder: 17
Registriert: 29.05.2011 pm 16:36
Wohnort: Oberderdingen

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Julia - Fulica am 25.07.2021 pm 19:32

Was meinst du den mit einen zweiten Anlauf?

Frosten möchte ich lebende Tiere nicht da sie Eiskristalle bilden und sozusagen von innen zerschnitten werden...
Auch "lernen" muss gelernt werden...
Benutzeravatar
Julia - Fulica
 
Beiträge: 115
Bilder: 4
Registriert: 23.07.2021 pm 17:27

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Svenja V. am 26.07.2021 am 03:12

Guten Morgen Julia
Ich froste auch nur die Eier. Wenn ich eine Schnecke erlösen muss kommt für mich nur das "Kochen" in Frage.
LG, Svenja
Svenja V.
 
Beiträge: 277
Bilder: 9
Registriert: 16.11.2020 pm 15:40

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Julia - Fulica am 26.07.2021 am 04:18

Moin zurück- eigentlich will ich wirklich nur die erlösen die wirklich nicht wachsen oder kümmerlinge. Aber es ist für mich schwer gesunde schnecken einzufrieren. Ich Versuche sie zu verkaufen bzw eine Zoohandlung würde mir auch welche annehmen - das war ja leider mein Fehler das ich so naiv war das wirklich viele schlüpfen.
Auch "lernen" muss gelernt werden...
Benutzeravatar
Julia - Fulica
 
Beiträge: 115
Bilder: 4
Registriert: 23.07.2021 pm 17:27

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Julia - Fulica am 26.07.2021 am 04:19

Sie sind jjetzt auch schon schön gewachsen...
Auch "lernen" muss gelernt werden...
Benutzeravatar
Julia - Fulica
 
Beiträge: 115
Bilder: 4
Registriert: 23.07.2021 pm 17:27

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon susann am 26.07.2021 am 11:25

Hei

Abtöten von Schnecken wird mit der Größe nicht leichter.Ich würde nicht mehr Tiere wachsen lassen als Abnehmer da sind oder imNotfall länger gehalten werden können.Lieber öfter schlüpfen lassen.
Die Vermittlung von Fulicas kann auch mal länger dauern.

Eine Vorhersage zu machen ist sehr schwierig,bei optimaler Haltung und Platz können das alle sein,manchmal sterben viele trotz guter Haltung.

Aus meiner Erfahrung mit zu kühlenden Terrarien mit Eispads kann ich Dir sagen das eine Schnecke auf einer langsam kälter werdenden Glasscheibe sitzen bleibt.Kleine Babys erfrieren unter einem Kühlpad obwohl sie eigendlich davon könnten.Anders ist es wenn die Scheibe schon eiskalt ist,die wird gemieden.

Vielleicht intressant zu dem Thema.
"Populationskontrolle und Euthanasie":
https://m.youtube.com/watch?v=-5_ywRtTApg

LG
Susanne
Benutzeravatar
susann
 
Beiträge: 1240
Bilder: 17
Registriert: 29.05.2011 pm 16:36
Wohnort: Oberderdingen

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Julia - Fulica am 26.07.2021 pm 13:05

Ich war jetzt zwei Tage weg und keine einzige Baby-Schnecken ist jetzt hoch gekommen. Ich sehe einige lebende über den Boden schleimen aber nicht sonderlich viele. So langsam mache ich mir etwas sorgen. Ich hatte sie vorher in einer kleineren Box aber da ist die Erde gedreht darum habe ich sie umgesetzt in eine Terra Transportbox mit Erde aus dem Becken meiner großen (aufgekalkt mit futterkalk).
Sepia ist überall rein gekrümmelt. Ich verstehe nicht was ich falsch mache.

Aufgrund der Temperaturen ist es nie unter 24 Grad. Besprühen tue ich die Erde alle zwei Tage. Je nach dem wie feucht sie noch ist. Ans Futter sind ab und an Mal ein paar zu Sehen aber nicht mehr die Massen wie sie beim schlüpfen waren.



Ist das normal?
Auch "lernen" muss gelernt werden...
Benutzeravatar
Julia - Fulica
 
Beiträge: 115
Bilder: 4
Registriert: 23.07.2021 pm 17:27

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Julia - Fulica am 26.07.2021 pm 13:53

Hier noch einmal ein Bild der Lage
Auch "lernen" muss gelernt werden...
Benutzeravatar
Julia - Fulica
 
Beiträge: 115
Bilder: 4
Registriert: 23.07.2021 pm 17:27

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Haui am 26.07.2021 pm 14:25

Ganz ehrlich, sei doch froh. Wenn du selbst keine Schnecken töten willst, hat sich jetzt das Problem gelöst. Viel besser, als dass 30 Fulicas monatelang auf engsten Raum dahin vegitieren müssen.
Zu der Sterblichkeit, ich halte nicht viel davon, Baby Schnecken in getrennten Becken auf zu ziehen. So ein Becken muss schließlich einfahren und ein Ökosystem werden. Das, glaub ich zumindest, ist in einer so kleinen Schachtel nicht so gut möglich, wie es für eine gesunde Aufzucht nötig ist.
Viele Grüße
Die Haui
Ich gendere wie folgt
Nutzer:in= dasNutzy
Nutzer:innen= die Nustzies
Funktioniert super.
Haui
 
Beiträge: 105
Registriert: 16.02.2021 pm 15:55

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Fusselnase am 26.07.2021 pm 16:09

Moin,

eine hohe Sterblichkeit finde ich auffällig. Eigentlich kommt so ziemlich alles durch, was schlüpft und schlüpfen sollte das ganze Gelege. Ein paar wenige einzelne Eier, ok, aber reihenweise Verlust sollte nicht sein.
Ich bin da bei den anderen: nur schlüpfen lassen, was du notfalls selbst behalten und gut versorgen kannst. Nur dann kannst du die neuen Besitzer auswählen und auch welchen absagen, wenn du kein gutes Gefühl bei ihnen hast. Zooladen ist für mich ein NoGo, die Chance, dass die Tiere von dort in ein artgerechtes Zuhause vermittelt werden ist minimal.
Selbst jetzt noch mit den kleinen Schlüpflingen: lieber ein kurzes gutes Leben als jahrelanges Dahinsiechen in schlechter Haltung. Und es werden nicht deine letzten Babys sein. Es entkommen immer mal welche dem wöchentlichen Eiersuchen - irgendwann musst du dich sowieso daran gewöhnen, gesunde Schnecken zu töten. Es ist hart, aber es ist leider so :(

Einfahren muss ein Terrarium nicht, es spart nur schön Material, wenn man viele kleine Helferlein im Substrat hat.

Was meinst du mit "Erde gedreht"? Ist sie faulig geworden? Das könnte ein Hinweis auf zu viel Feuchtigkeit im Substrat sein. Wenn du mehr Wasser hineinsprühst, als über die Lüftung verdunsten kann, dann versumpft der Bodengrund schnell. Nicht gut für die Tiere, dann besser weniger oft Sprühen oder aber zwischendurch mehr lüften.
LG Paula
Benutzeravatar
Fusselnase
 
Beiträge: 409
Registriert: 05.07.2021 pm 23:05

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Julia - Fulica am 26.07.2021 pm 16:38

Ja der Boden hat dann sehr modrig gerochen.
Ich habe von einer Züchterin die Info bekommen schnecken Babys sehr nass zu halten so daß es wirklich matschig ist. Und so habe ich das auch gemacht... Aber hat nicht länger als eine Woche funktioniert Ehe sie gedreht ist.

Das Becken wo die Babys Jetzt drin sind ist 30x20x30 eine große terrabox mit einen Belüftungsdeckel wo sich die Feuchtigkeit nicht staut.

Vielleicht kann es jedoch auch sein daß sie das Umsetzen nicht so gut verkraftet haben. Man liest hier ja leider oft das so ein Umzug nicht überlebt wird.

Ich werde auf jeden Fall weiter Berichten wie es sich entwickelt hat.

Notfalls Versuche ich es mit den nächsten gelegen meine neuen haben sich schon nach ein paar Tagen gepaart. Das würden sehr Expotische Farben geben vom Farbspiel her
Auch "lernen" muss gelernt werden...
Benutzeravatar
Julia - Fulica
 
Beiträge: 115
Bilder: 4
Registriert: 23.07.2021 pm 17:27

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Fusselnase am 26.07.2021 pm 16:51

Ürks, ja, dann war das auf jeden Fall zu nass. Fulica-Babies brauchen es nicht nasser als die Erwachsenen. Substrat so feucht, dass du in der Faust gequetscht ein paar wenige Tropfen herausdrücken kannst, aber nicht so nass, dass sich unten im Behälter Wasser sammelt. Die Luftblasen zwischen der Erdkrümeln müssen bis ganz nach unten gehen.

Umsetzen kann dann ein Problem sein, wenn die Tiere angefasst werden, wenn sie noch ganz winzig sind. Da macht man schnell mal das Haus kaputt. Wenn sich die Umweltbedingungen nicht ganz krass verändern (also plötzlich sehr viel kälter oder wärmer beispielsweise), dann ist Umsetzen kein Problem. Also besser auf Deko sitzend die ganze Deko umsetzen und Aufziehbehälter neben (wenn keine Heizung bei den Eltern drin ist) oder ins (wenn geheizt werden muss) Elternbecken stellen.

Schau dir mal spaßeshalber auf Ebay-Kleinanzeigen an, wieviele Anzeigen es mit bunten "exotischen" Fulica gibt und schau alle paar Tage mal nach, wie viele davon immer noch drin stehen - Fulica gibt es wirklich wie Sand am Meer. Wenn du keine Tiere hast, an die du deine Schnecken verfütterst (das war zum Beispiel bei mir so, ich hatte sie ursprünglich als Futterschnecken geholt und deshalb öfter größere Mengen schlüpfen lassen), lass wirklich nicht mehr Tiere schlüpfen, als du selbst behalten kannst.
Und wenn dann doch mal ein paar übrig sein sollten: Abgabe erst ab etwa 2cm Häuschenlänge, besser erst ab 4cm. Das ist nach 2-4 Monaten der Fall. Allein für die Anzahl auf deinem ersten Foto müsstest du schon mindestens ein 60er Becken aufstellen, wenn sie gut wachsen sollen.
LG Paula
Benutzeravatar
Fusselnase
 
Beiträge: 409
Registriert: 05.07.2021 pm 23:05

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Julia - Fulica am 26.07.2021 pm 17:00

Ich hab jetzt Mal im Boden gewühlt und erstaunt ein paar echt gut gewachsene gefunden aber wenn es hoch kommt nur noch 18 Stück.
Ganz viele leere Häuser aber auch überlebende. Viele sind ganz tief ins Haus zurück gezogen
Auch "lernen" muss gelernt werden...
Benutzeravatar
Julia - Fulica
 
Beiträge: 115
Bilder: 4
Registriert: 23.07.2021 pm 17:27

Re: Hohe Sterblichkeit?

Beitragvon Julia - Fulica am 26.07.2021 pm 17:03

Und zum Thema gelge schlüpfen. Ich hab schon drei Mal Versucht ca 6 Eier schlüpfen zu lassen und da kam mir was raus. Deshalb habe ich ein kleines gelge schlüpfen lassen - und auch da waren Anfangs nicht viele geschlüpft. Meine Fulica ist vor kurzen gestorben und das war ihr letztes gelege. Da hängt man etwas sentimental dran.
Aber Abnehmer habe ich schon ein paar privat für einige von ihnen.
Auch "lernen" muss gelernt werden...
Benutzeravatar
Julia - Fulica
 
Beiträge: 115
Bilder: 4
Registriert: 23.07.2021 pm 17:27

Nächste

Zurück zu Achatschnecken - Nachwuchs

Wer ist online?

Mitglieder: arowy, Fuzzi