Sepiaschale selbstgemacht

Hier ist Platz für all eure Bastelideen rund ums Terrarium und das Thema Schnecken.

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Gelbhalsmaus am 16.04.2023 am 09:02

Hallo Rasplutin,
ich habe extra darauf geachtet, dass ich wirklich Agar-Agar kaufe, da du ja in deinem ersten Beitrag extra darauf hingewiesen hast. Ich habe auch Bilder von der Verpackung gemacht, leider fehlt der obere Teil, da ich die Tüte an der Stelle aufgerissen habe.

Hallo Slimyfriends,
ich werde das Pulver einfach in einer Schale in trockener Form anbieten und die Wasserschale direkt danebenstellen, sodass die Schnecken das Pulver gut zu sich nehmen können. Oder ich versuche, so wie du geschrieben hast, einen Kalkbrei daraus zu machen. Das mit den Kugeln werde ich nicht machen, da es letztendlich nur ein Mehraufwand ist, es sei denn, die Schnecken fressen die trockenen Kugeln wirklich lieber, als den Kalkbrei und das trockene Pulver.
Viele Grüße von Gelbhalsmaus
Benutzeravatar
Gelbhalsmaus
 
Beiträge: 1388
Bilder: 26
Registriert: 03.05.2020 pm 17:30

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Slimyfriends am 16.04.2023 am 10:30

In Pulverform gingen viele Arten bei mir nicht an den Kalk (es sei denn er ist durch eine hohe LF schon zu einer Masse geworden), zudem kann ich es mir auch unangenehm vorstellen, wenn das Pulver überall um die Radula festklebt...
Mit Wasser angerührt reinstellen hab ich auch mehrere Jahre lang gemacht, die Vorteile von Kugeln (bzw Kalk in fester Form generell) liegen für mich in den folgenden Punkten:
-Weniger Aufwand beim Füttern (kein Anrühren und keine Schale herausnehmen)
-Optisch schöner, da kein Schälchen und keine Kalkspuren quer übers Glas
-Weniger Säuberungsaufwand (Schälchen und Kalkspur)
-Weniger Verschwendung (nichts wird herumgeschmiert, verdreckt oder umgekippt)
-Mehrere Kalkquellen im Terrarium (ich möchte nicht überall Schüsseln stehen haben)
-Keine Asseln im Kalkbrei
-Sie scheinen mir besser angenommen zu werden

Also möchte hier niemandem etwas aufzwingen, ich bin einfach nur sehr glücklich es jetzt anders zu machen :lol:
Benutzeravatar
Slimyfriends
 
Beiträge: 726
Bilder: 10
Registriert: 18.11.2014 pm 15:58
Wohnort: Hamburg

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Gelbhalsmaus am 16.04.2023 am 10:56

Hallo Slimyfriends,
du hast mich überzeugt. Das mit dem Anbieten von Kalk in Pulverform wollte ich machen, da Fusselnase geschrieben hat, dass man es auch so machen kann. Aber ich verstehe deinen Einwand und da ich meinen Tieren nur das Beste bieten möchte, werde ich das mit dem Pulver lassen. Und ich möchte auch nicht, dass der gesamte Kalkbrei an den Scheiben klebt, oder meine Asseln darin ertrinken, also werde ich doch Kugeln machen, diese dann aber nur aus Wasser und Calciumcarbonat.
Danke für deine Tipps! :danke:
Viele Grüße von Gelbhalsmaus
Benutzeravatar
Gelbhalsmaus
 
Beiträge: 1388
Bilder: 26
Registriert: 03.05.2020 pm 17:30

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Rasplutin am 16.04.2023 am 11:10

Danke für die Bilder, ich habe mir den Aufdruck durchgelesen und auch im Internet nach dieser Marke gesucht: das sieht völlig in Ordnung aus, das hätte ich auch gekauft!

In welche Portionsgrössen hast du deine Kalkblöcke gegossen? Ich benutze -wie auf den ersten Fotos zu sehen- entweder Aluminiumschälchen für Katzenfutter oder Deckel von Erdnusscreme. Das ist aber überhaupt nicht wichtig, es sollten auch andere Portionsgrössen gehen. Schon nach einem Tag schrumpft der gehärtete Brei so stark, dass er problemlos aus dem Behälter genommen werden kann...

Du hast auch das Anrühren richtig gemacht, heiss mit dem Calciumcarbonat verrühren. Anders geht es nicht, erst gelieren lassen und dann verrühren funktioniert nicht.
Ich nehme an, du hast das Agar-Agar-Pulver mit Wasser vorher wirklich gekocht?

Tja, ich habe leider noch nicht wirklich eine Idee, was bei deinem Kalkblock schief gelaufen sein könnte.
"Normalerweise" müssen die Blöcke auch nicht aus der Form entnommen werde, um zu trocknen.

Irgendwas scheint da schiefgelaufen zu sein, aber was? Zu geringe Konzentration von Agar-Agar, nicht gekocht?
Es ist wichtig, den "Fehler" zu finden, aber erstmal warte noch etwas ab, ob der Block nicht doch noch aushärtet.
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3730
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29
Wohnort: 12059 Berlin

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Gelbhalsmaus am 16.04.2023 pm 12:29

Hallo Rasplutin,
ich habe 250ml Wasser aufgekocht und einen gestrichenen Teelöffel mit Agar-Agar dazugegeben. Nach fünf Minuten habe ich das Gemisch vom Herd genommen und es kurz abkühlen lassen. Danach habe ich die ganzen 250ml in die Maurerschüssel geschüttet, so lange Calciumcarbonat hineingerührt, bis die Masse dickflüssig war und diese am nächsten Morgen (angefangen habe ich um ca. 15:00 Uhr) mit einem Spachtel zerteilt und in jedes fünftel einen Käsespieß mit Draht gesteckt. Außerdem habe ich die Kalkblöcke gleich nach dem Zerteilen aus der Form genommen.
Viele Grüße von Gelbhalsmaus
Benutzeravatar
Gelbhalsmaus
 
Beiträge: 1388
Bilder: 26
Registriert: 03.05.2020 pm 17:30

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Gelbhalsmaus am 20.04.2023 am 07:48

Heute habe ich nach den Kalkblöcken geguckt und sie sind nun wirklich durchgetrocknet. :)

Ich habe echt keine Ahnung, warum die Kalkblöcke so lange zum Trocknen gebraucht haben. Erst dachte ich, dass es an der hohen LF in unserem Keller liegen könnte, weshalb die Blöcke kaum Feuchtigkeit abgeben konnten. Nun steht aber auf meinen sechs Hygrometern, dass die LF im Moment nur bei 45-50% liegt. Ich denke mal, dass die LF so niedrig ist, da der Kellerraum, in welchem die Kalkblöcke liegen, dauerbelüftet ist. Also fällt mir nur die niedrige Temperatur ein, welche im Moment zwischen 16,8-17,4°C liegt. Könnte dies der Grund sein, warum die selbstgemachte Sepiaschale so lange zum Trocknen gebraucht hat?
Naja, nun hängen die Blöcke jedenfalls in den Terrarien und meine Schnecken können sich bedienen! :)
Viele Grüße von Gelbhalsmaus
Benutzeravatar
Gelbhalsmaus
 
Beiträge: 1388
Bilder: 26
Registriert: 03.05.2020 pm 17:30

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Bagira am 20.04.2023 pm 13:28

Bei mir war es aber genau so!! Die Kalkblöcke haben wirklich ewig gebraucht, um richtig trocken zu werden. Ich hatte sie zwar draußen stehen, wo es wärmer war als drinnen, da es Sommer war, aber vielleicht auch feuchter, obwohl es aber nicht geregnet hat. Ich habe meine auch mal in den Backofen, als der noch ordentlich warm war. Trotzdem waren sie dann immer noch nicht trocken!! Aber ich denke, je nach Größe der Blöcke, dauert es auch, bis sie wirklich RICHTIG durch sind. Von daher lieber ein wenig länger trocknen lassen, vor allem wenn man relativ große Schnecken hat. Sonst schleimen die da einmal drüber und der Kalk bröckelt direkt weg ;)
Obwohl er das bei mir trotz Bindemittel auch tut, wenn er lange genug im Feuchten steht... :kin: Aber egal, meine Schnecken nehmen die Blöcke immer dankbar an :-D
Ich kann gucken wie ich will- das nennt man Fressefreiheit 8)
Bagira
 
Beiträge: 380
Bilder: 0
Registriert: 25.02.2022 am 11:26

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Gelbhalsmaus am 20.04.2023 pm 17:06

Hallo Bagira,
dann ist das also kein Fehler von mir, sondern es dauert einfach, bis größere Blöcke ganz durchgetrocknet sind. Ich werde jedenfalls beim nächsten Mal Blöcke nur aus Kalk ohne Bindemittel machen und diese dann ins Terra legen. Damit hat Slimyfriends ja sehr gute Erfahrungen gemacht und vielleicht brauchen die auch nicht so lange zum Trocknen. :)
Viele Grüße von Gelbhalsmaus
Benutzeravatar
Gelbhalsmaus
 
Beiträge: 1388
Bilder: 26
Registriert: 03.05.2020 pm 17:30

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Bagira am 20.04.2023 pm 19:50

:thumb:
Ich kann gucken wie ich will- das nennt man Fressefreiheit 8)
Bagira
 
Beiträge: 380
Bilder: 0
Registriert: 25.02.2022 am 11:26

Vorherige

Zurück zu Bastler-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder: Rasplutin