Unterstützung durch Fachleute gesucht : )

Hier geht's um Schnecken im Unterricht, oder bei sonstigen pädagogischen Projekten.

Unterstützung durch Fachleute gesucht : )

Beitragvon Caracol am 13.11.2021, 15:50

Guten Tag Schneckengemeinschaft ;)
bin neu hier und auf der Suche nach Fachpersonal, das mich in diesem Thema orientieren kann.
Ich bin Inklusionskraft in einem Kindergarten und habe ein autistisches Mädchen 5 Jahre alt zu betreuen. Autistische Kinder und Menschen, haben oft ein besonders Liebingsthema, das sie fokusiren und sie in unserer Welt auch orientiert. In diesem Fall sind es Insekten (das Kind davor hatte Autos als Thema) speziell Schnecken.
Es ist interessant was ich hier darüber schon gelesen habe und sich mit meinen Beobachtungen deckt: heißt; ich bin hier richtig! zum Beispiel Eintrag: " 3 Schleimmer im Kindergarten" Zitat: "Kinder ( auch und besonders beeinträchtigte Kinder) LIEBEN die Schnecken!!!"
Gut, das Mädchen nenn wir es Pauline (Name erfunden) liebt Insekten jeder Art und entdeckt sie tatsächlich schneller als jeder anderer. Sie malt Schnecken sie balstet sie usw.

Mein Impuls war ein Terrarium zu besorgen und Insekten aus dem Garten dort wohnen lassen, die alle Kinder beobachten können.
Ja... ich dachte: "ist doch super einfach!" tja... pustekuchen, je mehr ich darüber lese, desto weniger weiß ich.
Bitte helft mir. Ich habe jede Menge zu tun und es wäre eine sehr große Unterstützung, wenn ich die Fragen, die ich immer noch nicht durch Recherche lösen konnte, endlich eine Antwort haben.
Es hat schon mal jemand gefragt:
"Achatschnecken im Kindergarten" Wassn antwortete, dass sie erst Achatschnecken hatten in der Kita und aber später zu Cornus übergegangen sind, weil es schwierig war die Bedingunge für Achatschnecken zu halten dort.

Okay. Meine Fragen sind ähnlich:
-Wie groß sollte das Terrarium sein.
-Ich möchte, dass es richtig durchsichtig ist. Hat jemand eine gute Empfehlung? Acrylglas oder Glas.
-Welche Schneckenart überlebt das Wochenende in der Kita
-Wo kann ich diese Art erwerben
Woran glaubt ihr, muss man am meisten achten, sowohl aus der Schneckenseite wie auf der Kinderseite (habe schon gelesen, dass es auch Krankheitsübetragungen geben kann und wie man sich schützt)
Beitragvon Ricky Vogelfrei am 12.11.2016, 14:40 . Dort sind die Fragen sehr gut aufgelistet und zum Teil beantwortet..... aber so ganz sicher bin ich noch nicht zum Beispiel:
Welche Art eignet sich gut für den Kindergarten (Cornus nach der einzigen Antwort).

Vielen Dank!
Caracol
Zuletzt geändert von Skilltronic am 15.11.2021, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Betreffzeile geändert
Caracol
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.11.2021, 15:02

Re: unterstützung durch Fachmenschen gesucht : )

Beitragvon Fusselnase am 13.11.2021, 17:20

Hi,

ich kenne mich mit Schulschnecken oder Kindergartenschnecken nicht aus, aber bei dem, was ich so höre, spricht meistens die benötigte Heizung gegen tropische Arten. Wenn das Gebäude am Wochenende oder in den Ferien nur bis zum Frostschutz gewärmt wird, dann wird es besonders im Winter schnell zu kalt. Generell müsste geklärt werden, ob das Becken geheizt werden darf, oder ob es dann Probleme mit der Versicherung geben könnte. Da es aber auch viele Schulen mit Aquarien (und deren Technik) gibt, müsste sich eigentlich ein Weg finden lassen.
Wenn sicher ist, dass das Becken nicht zu kalt wird und dass auch eine Ferienbetreuung alle zweidrei Tage nach den Tieren sehen kann, spricht nichts gegen eine von den aktiveren Achatschneckenarten, vorzugsweise eine, die keine Trockenruhe hält.

Gegen einheimische Arten spricht bei dauerhafter Haltungsabsicht, dass diese eine mehrmonatige Winterruhe halten sollen und es nicht eindeutig geklärt ist, ob man diese ohne Gefahr für die Gesundheit der Tiere auslassen kann.

Vermutlich werden Cornus deshalb gerne empfohlen.
LG Paula
Benutzeravatar
Fusselnase
 
Beiträge: 245
Registriert: 05.07.2021, 23:05

Re: Unterstützung durch Fachleute gesucht : )

Beitragvon mamorkatze am 13.11.2021, 18:11

Hallo,

Ich kann leider auch keine Erfahrung zu Schnecken im Kindergarten speziell beitragen, aber ich würde euch eher davon abraten, eine Achatschneckenart dort zu halten. Im Winter mehrere Tage nacheinander die Temperaturen hoch genug zu halten, kann schwer sein. Das Terrarium braucht Dämmung, Heiztechnik, Pflanzen, die mit dem Klima klarkommen… Ich will nicht sagen, dass die Haltung von Cornus direkt einfacher wäre, aber man muss auf jeden Fall deutlich weniger sprühen und hat idR keine solchen Probleme mit der Beheizung des Terrariums. Ein wichtiger Aspekt der Schneckenhaltung ist die Nachwuchskontrolle. Insbesondere die “robusteren” Lissachatina-Arten legen enorm viele Eier und es ist nicht schön, wenn ständig irgendwo Babyschnecken auftauchen, weil man ein Gelege übersehen hat. Insbesondere einem kleinen Kind sollte man mMn nicht den Eindruck vermitteln, dass man einfach so die möglicherweise schon ins Herz geschlossenen Babyschnecken tötet. Da bietet sich eine Art, die weniger oder seltener Eier legt, auf jeden Fall an.

viewtopic.php?f=16&t=12107

Gerade habe ich diesen Beitrag gefunden, der zwar schon einige Jahre alt ist, aber sehr toll gemacht wurde. Abgesehen von den Steinen im Terra zeigt dieser Beitrag auf ansehnliche Art, wie die Haltung von Cornus aussehen kann. :)

Falls du wirklich Schnecken in der Kita halten willst, gibt es (halbwegs) kurz gesagt, folgendes zu beachten;

-Art: welche bietet die besten Eigenschaften für diesen “Zweck”?
-Kann das Terrarium wirklich ausreichend beheizt werden? (Wenn man mit tropischen Schnecken liebäugelt)
- Wieviele Eier legen die Schnecken?
- Wie aktiv sind sie? (Manche Arten sind sehr nachtaktiv und werden kaum gesehen, andere sind recht agil)
-Wie groß werden sie? (zu kleine Arten können sehr leicht verletzt werden)
-Wie empfindlich sind sie?
-Behausung:
- Wieviel Platz kann geboten werden?
- Welche Art Behausung soll genutzt werden? (Terrarium, Aquarium, Faunabox, Kunststoffbox, Eigenbau…)
- Aquarien bieten einen leichteren Zugriff von oben, Terrarien sind dafür von vorne zu öffnen, Faunaboxen sind idR sehr klein, Kunststoffboxen sind nicht gut zum Beobachten geeignet, ein Eigenbau erfordert Planung und Zeit)
- Einrichtung (keine Steine/harten Gegenstände, Wasserschale muss vorhanden sein, Äste, Korkröhren, Wurzeln, Kunstpflanzen, echte Pflanzen (diese können sterben/gefressen werden, verbessern aber das Klima), Moos, Laub uvm)
- Wieviel Geld darf alles kosten? Terrarientechnik ist teuer, die Tiere müssen regelmäßig gefüttert werden, man benötigt viel Bodengrund und Kalk, Aquarien/Terrarien bekommt man gebraucht jedoch meist günstig, neu sind sie teuer
- Wieviel Wert wird auf das Aussehen der Behausung gelegt? (Schnecken verdrecken diese nunmal normalerweise)
-Zeit:
-Eiersuche und Sauberhalten des Terrariums brauchen viel Zeit und müssen regelmäßig erledigt werden
- Füttern und Wasser wechseln muss man idR täglich
- Schnecken werden einige Jahre alt, wird auch in Zulunft gut für sie gesorgt werden können?

PS: herzlich willkommen hier im Forum. :)

LG
Zuletzt geändert von Skilltronic am 15.11.2021, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Betreffzeile geändert
Der beste Freund des Menschen, ist der Mensch selbst.
Benutzeravatar
mamorkatze
 
Beiträge: 1189
Bilder: 0
Registriert: 10.11.2018, 09:15


Zurück zu Schnecken in Schule, KiGa und Co.

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder