2 J. Fulica unerwartet verstorben

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

Re: 2 J. Fulica unerwartet verstorben

Beitragvon HelenZer am 13.03.2023 am 07:38

Die 3 übriggebliebenen Fulicas (1 große und 2 zwergwüchsige) wurden am Freitag mit Panacur behandelt. Die Dosierung war etwas tricky, aber ich denke, ich habe es hinbekommen. Die Große ist noch am Leben, allerdings ist sie meistens zurückgezogen und isst nach wie vor kaum. Sie bekommt täglich ein warmes Bad mit ein bisschen Honig und Thymian, das scheint ihr zu gefallen, sie kommt raus und trinkt die Flüssigkeit. Das scheint ihr etwas Energie zu geben, gestern hat sie an Gurke mit Fischflocken geknabbert, es waren aber bloß 2-3 Bissen...

Ich gehe weiterhin davon aus, dass auch sie es nicht schafft.

Die beidenn zwergwüchsigen sind voller Leben und nach wie vor unverändert aktiv. Ich frage mich, warum sie nicht schwächeln, während die Großen alle gestorben sind. Vielleicht spielt Genetik doch eine Rolle?
HelenZer
 
Beiträge: 857
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Re: 2 J. Fulica unerwartet verstorben

Beitragvon GreenLeaf29 am 13.03.2023 pm 19:15

Hallo HelenZer,
ich hoffe die Behandlung hilft undauxh die große erholt sich wieder!

Sind deine zwei Zwergwüchsigen denn beide schon ausgewachsen und klein geblieben oder wachsen sie noch nur viiel langsamer?

Bei mir ist damals bei meinen Lissachatina iredaleis auch eine dabei gewesen, die ich extra aufgehoben hab weil sie die kleinste war. Diese ist viel langsamer gewachsen, aber makellos und wurde dann genau so groß wie die größten aus dem "Wurf". Ich hatte auch das Problem, dass die Schnecken plötzlich alle nacheinander verstorben sind. Zuerst die älteste mit mir nicht bekanntem Alter, dann aber die anderen, die grad erst seit kurzer Zeit ausgewachsen waren. Ähnliche Symptomatik wie deine. Außer diese eine ehemals kleinste, die hat sehr viel länger gelebt und ist erst ca. 2 Jahre später verstorben. Im selben Becken waren damals die Ovums und eine Suturalis. Keine davon hat je ein Problem gehabt in der Zeit. Ich hatte auch welche der iredaleis extra gesetzt in ein eigenes Becken. Aber das hat gar keinen Unterschied gemacht. Letztendlich blieb nur die langsam wachsende übrig und hat dann noch den Rest ihres Lebens bei den ovums/der suturalis verbracht.

Viele Grüße
Bianca
Benutzeravatar
GreenLeaf29
 
Beiträge: 319
Registriert: 29.08.2017 pm 13:59

Re: 2 J. Fulica unerwartet verstorben

Beitragvon HelenZer am 16.03.2023 am 07:22

Meine Zwergwüchsigen habe ich jetzt seit einem Jahr, da waren sie ca 4 cm groß. Sie sind seit über einem halben Jahr keinen Millimeter mehr gewachsen, deswegen gehe ich davon aus, dass sie ausgewachsen sind. Jetzt sind sie ca 6 cm groß. Ich habe sie von jemandem vom Stadtrand über Kleinanzeigen übernommen, da sie eine ganz andere Färbung aufweisen als meine bisherigen, und es mir auf den Fotos schon aufgefallen ist. Es ist eine mit hellem und eine mit dunklem Fuß, beide haben aber ein karamellfarbenes Gehäuse mit eindeutigen Mustern. Eine Suche im Netz hat ergeben, dass es vermutlich die sogenannte "caramel" färbung ist, bzw die variante Hamileii? Aber es war nicht eindeutig da die Bezeichnung von Schnecken sowieso eine Wissenschaft für sich ist.

Die beiden haben auch sehr früh angefangen Eier zu legen, 1-2 Monate nachdem ich sie übernommen habe. Ich hatte im Sommer mal ein Gelege schlüpfen lassen, aber alle Schlüpflinge sind binnen von 2 Wochen gestorben. Sie haben gerade jetzt in der Quarantänebox ein Gelege produziert, vielleicht werde ich das mal beiseite legen und schauen was nun rauskommt, interessieren würde es mich schon.

Die große Schnecke, Dent, lebt noch. Allerdings hatte sie am Wochenende nichts gegessen und hat sich immer stärker zurückgezogen. Als sie Montag auch bei ihrem täglichen Bad nicht rauskommen wollte und es eine halbe Stunde gedauert hatte, bis sie ihren Kopf draußen hatte, habe ich dann ein Experiment gewagt.

Ich habe einen halben Teelöffel von flüssigem Ibuprofen (für Kinder 3-12 Jahre) ihr ums Maul geschmiert.

Das hatte sofort keine Wirkung gezeigt, doch am nächsten Tag - Dienstag - war sie absolut nicht zurückgezogen und klebte ganz normal an der Wand! Sie hat zwar immer noch nicht sichtbar gegessen und keinen Kot produziert, aber als ich sie dann auf eine Zucchini gesetzt habe, hat sie tatsächlich versucht, 2-3 Bissen zu nehmen. Und war den ganzen Tag 'draußen' und hatte auch 1-2 Runden um die Box gedreht. Das sah für mich wie ein Fortschritt aus.

Meine Hoffnung mit dem Ibuprofen war, dass sie vielleicht wegen den Würmern Schmerzen hatte und deswegen nicht essen wollte/konnte, und dass es vielleicht irgendwie gegen die Schmerzen hilft? Vielleicht war es tatsächlich erfolgreich, denn gestern kam sie von selbst raus und hat die Banane, die ich vor sie gelegt habe, gegessen! Sogar sichtbar und im Vergleich zu den vorherigen zwei Wochen, recht viel! Ich wage nun zu hoffen, dass es mit ihr aufwärts geht.
HelenZer
 
Beiträge: 857
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Vorherige

Zurück zu Achatschnecken - Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: Rasplutin