Wann Schnecke erlösen

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

Wann Schnecke erlösen

Beitragvon AnKa am 24.01.2024 am 09:26

Hallo an alle,
ich habe mich heute hier angemeldet, da ich gerne um Rat fragen würde was eine meiner 5 Achatschnecken angeht (Privatzucht, vermutlich Achatina immaculata Mix, geschlüpft im April 2021). Sie ist Anfang Januar aus der Trockenruhe erwacht und hatte gelegentlich einen Kussmund bzw. die Radula bzw. eine kleine "Blase" vor dem Mund, daher habe ich vermutet, dass sich ein Eingeweidevorfall ankündigt. Seit 3 Tagen sitzt sie nun an der wärmsten, trockensten Stelle im Terrarium (sie hatte sich selbst dort hin begeben), hatte auch zunächst noch alles gegessen, was ich ihr hingelegt habe. Seit gestern nun frisst sie aber nichts mehr und hat alle 4 Fühlerchen nahezu dauerhaft eingezogen. Ich vermute sie hat Schmerzen und jegliche Reize wie Licht etc sind ihr zu viel. Manchmal zieht sie den Kopf etwas ein, die "Blase" vorm Mund kann sie auch noch einziehen. Dazu kommt aber, dass es nun auch so aussieht als ob sie einen Mantelkollaps erlitten hat (der Häuschenrand erscheint ausgefranst und der Mantel ragt über das Haus hinaus), aber da sie sich nicht bewegt, kann ich es nicht genau sagen.
Meine Frage nun, in Anbetracht des möglichen Eingeweidevorfalls und Mantelkollaps: Wäre es besser sie einzufrieren, um sie zu erlösen? Ich finde sie sieht noch zu "gut" aus und hoffe auf spontane Selbstheilungskräfte, aber ich will auch nicht, dass sie unnötig leidet.
FYI: Den anderen 4 Schnecken geht es gut. Fliedi (die Schnecke, um die es hier geht) war immer die letzte die sich vergräbt und die erste die wieder aufwacht, hatte auch schon die letzten beiden Winter das Problem, dass sie sich nicht zu 100% verdeckeln konnte (Ausstülpung als ob sie nicht komplett in ihr Haus reinpasst). Sie ist nicht nur meine zutraulichste Schnecke, sondern auch leider die tollpatschigste, sie ist einige Male gestürzt wo man sich fragte "wie hat sie das denn jetzt gschafft".

Ich bin über jegliche Ratschläge, Einschätzungen und Erfahrungsberichte dankbar. Liebe Grüße
AnKa
 
Beiträge: 2
Registriert: 24.01.2024 am 08:52

Re: Wann Schnecke erlösen

Beitragvon Fricke am 24.01.2024 am 10:29

Hallo :( ich würde sie nicht einfrieren da die Eiskristalle sie zerschneiden. Ich kann dir auch nicht sagen was du machen oder nicht machen sollst. Wenn es meine Schnecke wäre würde ich zu einem Tierarzt gehen und sie dort ggf. Einschläfern lassen falls es nötig sein sollte. Aber vielleicht gibt es noch erfahrenere Stimmen hier im Forum, die dir zu besserem raten könnten. Gute Besserung! :|
Fricke
 
Beiträge: 37
Registriert: 04.01.2024 pm 14:30

Re: Wann Schnecke erlösen

Beitragvon HelenZer am 24.01.2024 pm 12:43

Ich würde erstmal versuchen, ihr vielleicht doch noch zu helfen. Bänder in Thymiantee oder Seemandelbaumblatt-Sud haben sich als hilfreich erwiesen. Der Prolaps deutet auf ein tieferes Problem hin, eventuell Nierenschaden oder Herzinsuffizienz, wenn eins oder beide Organe anschwellen, kann es eine Ursache für einen Eingeweidevorfall sein.

Eventuell hat sie Eier und die Eier drücken den Mantel so raus. Das hatte ich schon mal bei einer Fulica gehabt und nach der Eiablage ging es ihr wieder gut.
HelenZer
 
Beiträge: 803
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Re: Wann Schnecke erlösen

Beitragvon Aralc am 24.01.2024 pm 17:32

Hallo!
Bei meinen Ovums kam es in der Vergangenheit auch öfter mal zu solchen Situationen.
Keine Ahnung was das Problem war, aber alle haben sich davon wieder erholt.
Sie bekommen dann meist Seemandelbaumblätter in die Badeschale, manchmal koche ich den Sud auch extra und setze sie rein wenn er kühler ist. Dazu dann etwas Heilerde und toitoitoi.
Von dem her würde ich sie nicht erlösen sondern noch probieren was geht.
Ganz Liebe Grüße Clara
Benutzeravatar
Aralc
 
Beiträge: 39
Registriert: 24.01.2009 am 10:57

Re: Wann Schnecke erlösen

Beitragvon Fuzzi am 24.01.2024 pm 17:34

Hallo,
ich würde wie HelenZer schrieb mit Thymian oder Seemandelbaumblättersud versuchen ihr zu helfen und sie noch nicht aufgeben. Sehr gut ist auch, wenn Du ihr ein Schälchen mit Heilerdematsch hinstellst so das sie komplett rein kann , es sollte nicht zu tief sein und schön breiig. Vielleicht kannst Du "ihre" Ecke etwas abdunkeln, oder sie auf Laub in einen umgelegten Plastikblumentopf legen damit sie wirklich Ruhe und wenig Aussenreize hat. Ich sehe sie noch nicht verloren und drücke alle Daumen
lg Fuzzi
In der Ruhe liegt die Kraft
Fuzzi
 
Beiträge: 262
Registriert: 29.01.2022 am 05:17
Wohnort: Odenwald

Re: Wann Schnecke erlösen

Beitragvon AnKa am 11.02.2024 pm 21:54

Hallo nochmals,

erstmal vielen herzlichen Dank für all die schnellen Tipps, leider komme ich erst jetzt dazu hier mal ein Update zu geben!
Fliedi lebt und schneckt wieder mit den anderen umher 8D Also es lief so:
- da ich weder Seemandelbaumblätter noch Heilerde noch irgendwas anderes an dem Tag meines Beitrags da hatte, hatte ich Fliedi abends nur in Wasser gebadet, damit sie nicht dehydriert an ihrem trockenen Platz. Sie hat danach tatsächlich mal die Fühler ausgefahren und etwas Gurke gegessen, der Prolaps wurde aber schlimmer nach dem Baden (sieht man auf den oberen beiden Bildern).
- an den nächsten Tagen ist sie weiter mit eingezogenen Fühlern und Kussmund daher vegetiert, wollte nichts fressen und war auch nach dem Baden recht inaktiv. Sie hat den Prolaps mit einer "Notfallkalkschicht" geschützt, denn so krank konnte sie natürlich nicht mal schnell das Haus nachbilden. Gemeinerweise muss ich sagen, dass es ihr vermutlich gut getan hat durch das mangelnde Essen etwas "abzunehmen", denn der Prolaps wurde langsam weniger sodass die "Notfallschicht" nur noch herum hing (sieht man auf dem Bild links unten). Ihr Kot enthielt neben etwas Erde daher ebenfalls nichts (klar und farblos, Bild rechts unten).
- Endlich ausgestattet mit Seemandelbaumblättern und Heilerde etc habe ich sie nun jeden Abend in Sud gebadet (ca. 20-30 Minuten) und im Terrarium ein Heilerdeschlammbad eingerichtet. Bereits nach dem ersten Bad in dem Sud war sie gleich aktiver und seitdem sich Blacki mal für eine Nacht zu ihr gekuschelt hatte (die anderen haben sie zuvor wirklich gemieden in ihrer Ecke) geht es ihr viel besser. Sie kriecht umher, frisst und ich habe sie nur noch einmal seitdem mit einem leichten Kussmund gesehen. Die "Notfallkalkschicht" ist mittlerweile abgefallen, ich hoffe ihr ausgefranstes Gehäuse schafft es nun normal weiter zu wachsen.

Ich hatte zwischenzeitlich alles im Verdacht, von Pilz über Nematoden, aber meine anderen Schnecken und das Terrarium/die Erde machen einen guten Eindruck. Vielleicht hat sie wirklich durch die Stürze oder weil sie ein kleines Dickerchen war den ein oder anderen Organschaden, wer weiß. Nun bin ich erstmal froh, dass ich sie nicht "erlösen" musste und beobachte und bade weiter :)

Nochmals :danke: an euch alle! Viele Grüße
AnKa
 
Beiträge: 2
Registriert: 24.01.2024 am 08:52

Re: Wann Schnecke erlösen

Beitragvon HelenZer am 12.02.2024 pm 12:43

Das ist doch echt eine gute Nachricht!
HelenZer
 
Beiträge: 803
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49


Zurück zu Achatschnecken - Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: Fricke, Ninjana