Zu lange Zähne?

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

Re: Zu lange Zähne?

Beitragvon Rasplutin am 16.04.2024 pm 21:41

Ein mutiger, aber wie ich finde, wahrscheinlich richtiger Eingriff!

Jetzt heisst es abwarten, alle Daumen sind gedrückt!
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3782
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29
Wohnort: 12059 Berlin

Re: Zu lange Zähne?

Beitragvon HelenZer am 16.04.2024 pm 22:10

Ja, es sieht definitiv besser aus als vorher... Vielleicht bei Gelegenheit noch etwas kürzen, evtl mit einer Nagelknipse? Sollte ja eigentlich schnell gehen. Bleibt jetzt nur abzuwarten ob die Schnecke wieder essen kann.
HelenZer
 
Beiträge: 857
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Re: Zu lange Zähne?

Beitragvon Fuzzi am 17.04.2024 am 04:32

Das sieht ja schon viel besser aus :thumb: haste echt gut gemacht ! Ich denke bissl kürzer könnte der Zahn noch gemacht werden, falls sie nochmal so gut mitmacht, mit TA ist keine so schlechte Idee, die haben so elektrische Feilen mit denen sie auch Kaninchen die Zähne kürzen, das würd ich echt mal probieren und fragen. Falls Dein TA sich weigert eine Schnecke zu behandeln, mach ruhig wie Helen Zer schrieb noch mit nem Nagelknipser ein Stück ab, vergleich mit Deinen anderen Schnecken wie "kurz" deren Zähne sind damit sie fressen können, und knips damit noch ein Stückchen ab wenn das so gut geht. Sie muss auf alle Fälle fressen können. Wenn sie das jetzt kann, würd ich es so lassen, ich bin gespannt was Du berichtest, evtl kann sie dann auch wieder raspeln und nicht nur Brei essen, vielleicht täuscht es, aber ich meine die Blase wäre etwas zurückgegangen? Also ich muss schon sagen, es kann nicht jeder von sich behaupten bei einer Schnecke eine Zahnbehandlung durchgeführt zu haben, das glaubt einem ja kein "Nicht Schnecken Mensch" :eek:
lg Fuzzi
In der Ruhe liegt die Kraft
Fuzzi
 
Beiträge: 335
Registriert: 29.01.2022 am 05:17
Wohnort: Odenwald

Re: Zu lange Zähne?

Beitragvon Rauntii am 17.04.2024 pm 21:27

Danke für euren Zuspruch und Beistand. Ich möchte hier auch noch mal anmerken, wie toll ich es finde, dass es dieses Forum gibt und dass ich mich hier sehr gut aufgehoben fühle. Unter nicht-Schnecken-Haltern ist es schwer, Verständnis für meine Bemühungen zu finden.
Ich war mit den Resultaten der Zahnkürzung auch erst mal optimistisch gestimmt und war froh, es gewagt zu haben. Allerdings hatte die Schnecke auch bereits einen Zustand erreicht, wo absehbar war, dass das ihre letzte Chance sein würde. Diese Blase/Schwellung macht mir jetzt aber große Sorgen. Sie hat sich nach dem Kürzen unauffällig verhalten und war sehr aktiv. Und da alles wieder da ist, wo es hingehört, sieht sie auch wieder wie eine normale Schnecke. Am Futter hatte ich sie allerdings noch nicht gesehen. Dann gab es aber einen Vorfall. Sie war gerade am Terrariendeckel unterwegs, als ich sie quietschen und blubbern hörte. Etwa so, wie wenn sich eine Schnecke erschreckt oder bedrängt fühlt. Dann verharrte sie regungslos am Terrariendeckel. Alle ihre Fühler waren komplett eingezogen. So blieb sie dann eine Stunde lang da hängen. Dann ist sie wieder weiter gekrochen. Die Fühler streckte sie dabei wieder munter heraus und ich dachte und ich war erst mal beruhigt. Am Boden hat sie sich dann allerdings direkt eine ruhige Ecke gesucht und sich dort in ihr Häuschen verkrochen. Seither sitzt sie nun dort und ich frage mich, was mit ihr los ist. Da es so plötzlich kam, ist meine Befürchtung, dass diese Blase, die sich ja nun wieder in ihrem Mund befindet, geplatzt sein könnte. Ich werde sie jetzt erst mal in Ruhe lassen und abwarten. Mehr kann ich momentan eh nicht tun. Ein bisschen Hoffnung gibt es ja noch, dass sie sich einfach ein bisschen ausruht, um zu regenerieren. Es wird sich zeigen. Aber ich muss sagen, nach der intensiven Zeit der letzten Tag hängt mein Herz mehr an ihr, denn je. Ich hoffe, sie berappelt sich wieder.

Und um noch mal auf den Zahn zurückzukommen: Er war von der Beschaffenheit her doch ganz anders, als ich ihn mir vorgestellt hatte. Das Material weist Ähnlichkeiten zum Häuschen auf, aber es ist bis zu einem gewissen Punkt biegsam und sehr weich. Er fühlte sich fast wie Kautschuk an. Ich habe schon mal gelesen, dass die Zähne von Schnecken sehr weich sein sollen. Aber so weich hätte ich sie mir nicht vorgestellt. Dieser Zahn hatte auch keine wirklich feste Aufhängung. Er wächst ja aus einem Wesen heraus, das keinerlei Knochenstruktur hat. D.h., dieser Zahn hält sich nur durch diesen nun angeschwollenen Bereich am Körper der Schnecke. Man darf ihn meines Eindrucks nach also eigentlich keinerlei unnatürlicher Krafteinwirkung aussetzen, weil man sonst riskiert, ihn abzureißen. Darum glaube ich nicht, dass man ihn schleifen kann oder sollte. Aber ich glaube ohnehin nicht, dass ich ihn sobald noch mal zu Gesicht bekommen werde, jetzt wo er wieder in ihrem Mäulchen verschwunden ist.
Ich habe mir heute auch noch mal genauer den abgeschnittenen Teil angeschaut. Er scheint ein bisschen eingeschrumpelt zu sein. So als habe er zu einem Teil aus Flüssigkeit bestanden und sei nun ausgetrocknet. Wirklich sehr eigenartig, dieser Zahn.
Rauntii
 
Beiträge: 10
Registriert: 02.03.2024 pm 21:33

Re: Zu lange Zähne?

Beitragvon HelenZer am 17.04.2024 pm 21:41

Ich denke, dass es kein Zahn in dem Sinne ist - auch nicht die Radula - sondern ein missgebildeter Kiefer.
HelenZer
 
Beiträge: 857
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Re: Zu lange Zähne?

Beitragvon Fuzzi am 20.04.2024 am 04:01

Hallo,
wie geht es denn der Patientin ?
lg Fuzzi
In der Ruhe liegt die Kraft
Fuzzi
 
Beiträge: 335
Registriert: 29.01.2022 am 05:17
Wohnort: Odenwald

Re: Zu lange Zähne?

Beitragvon Rauntii am 20.04.2024 pm 17:39

Ich denke, ich habe gute Nachrichten. Seit gestern Abend geht es wieder bergauf. Sie saß die ganze Zeit dort, wo sie sich schon vor Tagen niedergelassen hatte und schaute nur ganz selten mal aus ihrem Häuschen heraus. Und von Tag zu Tag sah sie ausgemergelter aus. Gestern Abend habe sie mir dann einfach geschnappt und in einer Wasserschale baden lassen. Danach habe ich sie dann direkt vor den Brei gesetzt. Und siehe da, sie hat sich tatsächlich darüber her gemacht. Und sie hat ordentlich reingehauen. Sie war sehr dünn und erstaunlich biegsam(siehe Foto). Inzwischen sieht sie tatsächlich auch schon wieder viel kräftiger aus. Schon faszinierend, wie schnell das bei Schnecken gehen kann. Ich konnte ihr beim Dickwerden förmlich zusehen. Und auch heute Abend habe ich sie vor die Schale gesetzt und sie ist noch immer damit beschäftigt. Ich denke, es sieht im Augenblick wirklich gut aus :)

Liebe Grüße in die Runde
Rauntii
Rauntii
 
Beiträge: 10
Registriert: 02.03.2024 pm 21:33

Re: Zu lange Zähne?

Beitragvon Skilltronic am 21.04.2024 pm 12:43

:thumb:
Let's find new ways of living - damage is done.
Benutzeravatar
Skilltronic
MODERATOR
 
Beiträge: 3425
Bilder: 8
Registriert: 19.08.2010 pm 19:26
Wohnort: NRW

Re: Zu lange Zähne?

Beitragvon HelenZer am 22.04.2024 am 08:26

Ich würde vielleicht gekochte Süßkartoffel, Kürbis und/oder Karotte anbieten oder in den Brei beimischen. Hafer ist als Alleinfuttermittel wirklich nicht so toll.
HelenZer
 
Beiträge: 857
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Re: Zu lange Zähne?

Beitragvon Fuzzi am 08.05.2024 am 03:01

Wie gehts denn der "Zahnpatientin" ? Kann sie jetzt besser fressen, und vor allem auch anderes als Haferbrei?
lg Fuzzi
In der Ruhe liegt die Kraft
Fuzzi
 
Beiträge: 335
Registriert: 29.01.2022 am 05:17
Wohnort: Odenwald

Vorherige

Zurück zu Achatschnecken - Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder