Retis sterben innerhalb kurzer Intervalle

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

Retis sterben innerhalb kurzer Intervalle

Beitragvon Barrex am 24.04.2024 pm 14:26

Hallo, ich bräuchte mal euren Rat

leider sind jetzt 3 meiner Albino Retis innerhalb von ca 3 Wochen, wöchtentlich eine verstorben. Ingesamt hatte ich 6 Retis, 2 Wildfarbene im Alter von 8 und 9 Monaten und 4 Albinos Alter ca 2x 2 Jahre und 2x 4 Jahre alt. Die 4 Albinos habe ich von einem anderen Vorbesitzer im Dezember übernommen.

Zuerst sind die beiden 2 Jährigen Albinos verstorben, nun heute eine der 4-jährigen Albinos.

Alle Schnecken haben ganz normal gefressen und waren auch normal aktiv unterwegs. Das einzige was ich komisch fand war, die Albinos haben sich nie vergraben sondern immer nur auf der Erde oder an den Wänden geschlafen (vermutlich wars nicht kalt genug?)

Eier wurden nun auch das erste mal bei mir vor einigen Tagen gelegt, aber auch wieder nur auf der Erde in der Ecke und auch nur so ca. 10-15 Eier.

Zur Haltung wohnen die Schnecken in einem 100x50x50 Terrarium, Luftfeuchtigkeit 80-90% Temperatur mit Infarotwärmelampe Tagsüber 25-28 Grad, Nachts 20-22.

Die einzige Veränderung die ich innerhalb der 3-4 Wochen gemacht habe war, Springschwänze und Asseln anzusiedeln.

Vielleicht habt ihr hier einen Tipp für mich was falsch läuft. Anbei ein Bild der letzten Albino im Heilerdeschlammbad
Zuletzt geändert von Skilltronic am 25.04.2024 pm 15:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Betreffzeile korrigiert
Barrex
 
Beiträge: 6
Registriert: 24.04.2024 pm 14:14

Re: Retis sterben innerhalb kurzem interval

Beitragvon Fuzzi am 25.04.2024 am 03:36

Hi,
ach das ist ja tragisch :( wie waren den die Haltungsbedingungen beim Vorbesitzer? Kann es sein das sie vielleicht krank waren oder einen Gendefekt hatten, also immer bisschen kleiner und langsamer als die anderen? Aber das erklärt ja auch nicht das sie der Reihe nach verstorben sind. Mir fällt da nur ein das sie evtl Parasiten gehabt haben könnten, oder an Futter waren wo noch Pestizidrückstände waren, trotz akribischem abwaschen immer wieder doch möglich...hast Du mal Fotos von Deinem Terra, mit den Pflanzen und Bodengrund? ich muss nun leider los...
lg Fuzzi
In der Ruhe liegt die Kraft
Fuzzi
 
Beiträge: 335
Registriert: 29.01.2022 am 05:17
Wohnort: Odenwald

Re: Retis sterben innerhalb kurzem interval

Beitragvon Barrex am 25.04.2024 am 06:13

Hi,

naja zu den Haltungsbedingungen vom Vorbesitzer kann ich nur sagen, dass sehr wenig Erde im Terrarium war, die Erde an sich sehr sehr trocken war, (was erklären könnte warum die Schnecken sich nie einbuddeln) fast staubig und dieser nicht wusste welche Art er besitzt. Können daher schon Haltungsschäden aufgekommen sein, da die Schnecken jedoch 2-4 Jahre alt wurden würde ich jetzt nicht erkennen, ob es daran lag. Die sind ja dann erst nach 4 Monaten in meinem Besitz gestorben.

Ich habe ja das Terrarium mitsamt Schnecken übernommen. die Albinos waren ja eigentlich alle ausgewachsen von daher nicht kleiner würd ich sagen. Langsamer natürlich, kann aber am Alter liegen.

Aktuell leben von den 6 Retis noch 3 Schnecken, 1e Albino ca 4 Jahre alt vom Vorbesitzer und meine 2 kleinen 8 und 9 Monate alten Wildfarbenen, welche ich mir im Spätsommer 23 selbst zugelegt habe. Denen scheints soweit gut zu gehen. Wobei ich sagen muss ich konnte keine Inaktivität oder Hungerstreik bei den verstorbenen feststellen, alle haben normal gefressen.

Bodengrund sind ca. 15-18 cm Kokoshumus mit Muschelkalk aufgekalkt, die Erde habe ich so vom Vorbesitzer übernommen und mit neuer aufgefüllt. Pflanzen habe ich 2 Kunstpflanzen, welche aber bereits länger im Terrarium sind also von Anfang an sowie einige Rindenstücke, Hölzer welche auch bereits im Terrarium vorhanden waren. Pestizidrückstände können natürlich immer vorkommen, nachdem aber alle Schnecken das gleiche Fressen, würde ich das eventuell ausschließen.
Barrex
 
Beiträge: 6
Registriert: 24.04.2024 pm 14:14

Re: Retis sterben innerhalb kurzem interval

Beitragvon Fricke am 25.04.2024 am 07:26

Nur so fürs Brainstorming aber vielleicht haben sie stress gehabt weil dein Terrarium eher minimalistisch eingerichtet ist(?). Vielleicht wären ein paar zusätzliche kunstpflanzen gut? Ich liege da auch gerne falsch aber ich könnte mir vorstellen, dass der stresspegel bei den Tieren mit mehr sichtschutz geringer sein könnte. Mein herzliches Beileid auch von meiner Seite :(
Hiermit distanziere ich mich zu verlinkten Inhalten und allem was gegen das Gesetz ist.
Fricke
 
Beiträge: 215
Registriert: 04.01.2024 pm 14:30

Re: Retis sterben innerhalb kurzem interval

Beitragvon Slimyfriends am 25.04.2024 am 08:02

Bist du sicher, dass die Erde aufgekalkt genug und dass die Luftfeuchtigkeit hoch genug ist? :-?
Sie sieht für mich immernoch extrem trocken und nach "Kokosfase pur" aus.
Auf dem ersten Foto nicht so doll, aber auf dem zweiten eben schon.

Teste doch mal den PH-Wert und halte die Erde ggf etwas feuchter (sie sollte nicht auswringbar sein, aber eben schon nass) :)
Benutzeravatar
Slimyfriends
 
Beiträge: 787
Bilder: 10
Registriert: 18.11.2014 pm 15:58
Wohnort: Hamburg

Re: Retis sterben innerhalb kurzem interval

Beitragvon Barrex am 25.04.2024 am 08:06

ich hab Sie eigentlich meist nicht viel rausgenommen und Ruhe gelassen. Kann natürlich immer sein, wobei im Terrarium halt nicht viel mehr Platz ist für weitere Pflanzen etc. An sich verstecken Sie sich auch nicht wirklich meist kleben SIe dann an der Decke, Wand oder liegen in Futter oder Wasserbehälter. Habe jetzt nicht das Gefühl gehabt, dass Sie wenig Versteckmöglichkeiten haben. In der Mitte des Terrariums ist ja eine Riesige Rindenscheibe, sieht man auf dem Bild evtl., die als Sichtschutz dient. Dahinter liegen Sie aber auch eher selten.
Barrex
 
Beiträge: 6
Registriert: 24.04.2024 pm 14:14

Re: Retis sterben innerhalb kurzem interval

Beitragvon Barrex am 25.04.2024 am 08:12

Ja wegen dem Kalk hab ich mir auch schon Gedanken gemacht. Werde die Tage mal den PH-Test und weiteren Kalk kaufen, würde zumindest für mich andeuten, dass Sie sich deshalb nicht einbuddeln?

Luftfeuchtigkeit liegt so bei 80-90 % messe da regelmäßig mit Hygrometer. Gesprüht wird meist 2 mal am Tag früh und Abend, würde daher nicht sagen dass es zu trocken ist. leicht Nass ist die obere Schicht der Erde auch.
Barrex
 
Beiträge: 6
Registriert: 24.04.2024 pm 14:14

Re: Retis sterben innerhalb kurzem interval

Beitragvon Fricke am 25.04.2024 am 11:19

Ja dann kann das mit dem Stress nicht wirklich sein das stimmt ¯\_(ツ)_/¯ Ich hoffe du findest schnell ne Lösung!
Hiermit distanziere ich mich zu verlinkten Inhalten und allem was gegen das Gesetz ist.
Fricke
 
Beiträge: 215
Registriert: 04.01.2024 pm 14:30

Re: Retis sterben innerhalb kurzer Intervalle

Beitragvon Fuzzi am 25.04.2024 pm 17:53

Hm, ich finde es bissl karg eingerichtet für die Schleimer, und eine echte Pflanze würde ihnen bestimmt gefallen z.B. eine Green orange Grünlilie, sie hat relative große stabile Blätter, die auch gerne geknabbert werden. Oder Laubhaufen, Gollywog, großen umgedrehten Plastikblumentopf, Moos, Flechtenäste....halt interessantes auch zum "untersuchen" , Kokosfaser wird von manchen gefressen und manchmal leider nicht gut vertragen, daher benutze ich es gar nicht.
Allerdings halte ich Cornus, Pomatia und Bänders ( jeweils getrennte Terras), und die buddeln sich da alle gerne ein ( Schildkrötenerde mit Maulwurferde und Laub gemischt, sehr gut aufgekalkt). Ich glaube wegen dem nicht eingraben liegt tatsächlich an der Erde. Und jaaaa die lieben Hygrometer...was hatte ich da schon Verschleiß, weil sie alle nach weniger Zeit völlig falsche Werte anzeigten. Du schreibst das die obere Schicht Erde leicht nass ist, wie ist sie denn in der Tiefe? Wenn sie da zu trocken ist buddeln sie sich nicht ein. Und, seit wann ist diese Erde denn schon im Terra? Vielleicht doch alles mal komplett neu einrichten ¯\_(ツ)_/¯ , das wäre das was ich tun würde, berichte auf jeden Fall wie Deine Messungen ausgegangen sind
lg fuzzi
In der Ruhe liegt die Kraft
Fuzzi
 
Beiträge: 335
Registriert: 29.01.2022 am 05:17
Wohnort: Odenwald

Re: Retis sterben innerhalb kurzer Intervalle

Beitragvon Barrex am 27.04.2024 pm 13:08

mit Moos/Blättern hab ich etwas schlechte Erfahrung (schimmel, ungebetene Gäste) habe jetzt aber von einem Birnenbaum ein paar Blätter vorbereitet (abgewaschen, gefrostet und gebacken), erklärt aber beides nicht warum die Schnecken sterben, der Vorbesitzer der Albinos hatte ja noch weniger Deko im Terrarium und die Schnecken sind ja dort auch 4 Jahre alt geworden.

PH-Wert habe ich nun heute getestet, der liegt bei 7+ somit alles im Normalbereich. Hygrometer sind klar nicht 100-prozentig zuverlässig aber völlig andere Werte zeigen die ja auch nicht an. Der Erde ist auch in den unteren Schichten feucht, nicht sumpfig, somit scheint erdtechnisch kein Problem vorzuliegen (was feuchte und PH-Wert betrifft) wie schon erwähnt war die Erde die bei den Albinos beim Vorbesitzer war, staubtrocken (die Albinos waren richtig staubig als ich Sie übernommen habe)

Alle übrig gebliebenen Schnecken fressen weiterhin und sind aktiv, somit würd ich jetzt mal Krankheit ausschließen? Zumindest hab ich noch oft genug gehört dass sich Schnecken zurück ziehen und sich kaum bewegen, sollten diese krank sein oder etwas nicht stimmen und nicht einfach über Nacht versterben.

Kann man Haltungsfehler vom Vorbesitzer ausschließen, wenn diese nach 4 Monaten in meinem Besitz versterben?
S
Ich beobachte nun das Verhalten der Wildfarbenen 2, die ich ja bereits vor dem Zuzug der 4 Albinos im Terrarium hatte. Sollte nun die letzte Albino versterben und die beiden Wildfarbenen nicht, wirds wohl etwas gewesen sein, was ich nicht beeinflussen konnte.
Barrex
 
Beiträge: 6
Registriert: 24.04.2024 pm 14:14

Re: Retis sterben innerhalb kurzer Intervalle

Beitragvon Barrex am 28.04.2024 pm 18:22

Update von mir, gestern ist eine von den kleinen wildfarbenen Retis verstorben Wieder am Abend zuvor aktiv gewesen und hat auch gefressen, ohne kränkliche Anzeichen.

Ich habe nun den Tag damit verbracht das Terrarium auf links zu drehen. Die komplette Erde entfernt, neue Erde vorbereitet, sowie alle Hölzer und Pflanzen gewaschen und das Holz erneut gebacken.

Was ich noch festgestellt habe, genau dann wo das sterben begonnen hat, habe ich Springschwänze und Asseln angesiedelt. Eventuell hab ich mir hier Krankheiten ins Terrarium geholt?
Barrex
 
Beiträge: 6
Registriert: 24.04.2024 pm 14:14


Zurück zu Achatschnecken - Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: Patrizia, Rasplutin