Nochmal ein paar Fragen zu meinen Schneckis

Hier können Anfänger alle Fragen stellen, die sie beschäftigen.

Nochmal ein paar Fragen zu meinen Schneckis

Beitragvon Moon am 19.01.2022 pm 12:45

Hallo an alle,

Ich habe nochmal ein paar Fragen zu meinen Schneckis. Inzwischen habe ich mir einiges an Wissen angelesen, aber bei ein paar Fragen weiß ich selbst nicht so recht weiter, da ihr mir letztes mal so nett geholfen habt, dachte ich ich frage mal hier.

Also vorab zu meinen beiden Schnecken Rhea und Dione. Ich habe die beiden nun seit August 2021. Die beiden stammen leider aus sehr schlechter Haltung, was auch der Grund ist warum ich sie damals zu mir genommen habe. Dione ist 3-4 Jahre alt und Rhea ist 10-12 Jahre alt. Dione ist das Kind von Rhea. Die beiden haben leider Jahrelang in einem zu kleinen Terrarium, auf Rindenmulch mit dem PH-Wert um die 3 gesessen. Bei Temperature nachts um die 13-15°C. Futter gab es nur Salat und Gurke und sie haben in diesem Zeitraum auch keinerlei Kalk erhalten. Ihre Gattung konnte mir damals niemand genau nennen. Hier im Forum wurde mir gesagt, dass es sich um Two Tone handelt.

Zur Zeit leben beide zusammen in einem 90 cm langen und 50cm breiten Terrarium. Als Erde habe ich "Jungle Bedding" von der Firma "Lucky Reptile". Diese habe ich aufgekalkt. Die Feuchtigkeit liegt immer zwischen 70% bis 85%. Die Temperatur zwischen 20-21°C. Sie haben zwei große Wassergefäße, einen Birkenast und eine Höhle(aus Kunststoff). Zum Essen bekommen sie bei mir: verschiedene Salate, Gurke, Paprika, Karotte, Apfel, Banane, Pilze, Tomate im Sommer verschiedene Beeren und viele frische Kräuter. Sie haben immer mindestens drei Sepia Schalen zur Verfügung.

Nun zu meinem ersten Problem bzw. Frage. Meine zwei essen leider sehr unausgewogen. Leider ausschließlich Gurke und Salat. Ich habe schon mehrfach versucht ihnen das andere Futter auch irgendwie schmackhaft zu machen, leider interessieren sie sich überhaupt nicht dafür. Rhea isst wenigstens ab und an etwas Banane. Aber bei Dione ist es schon ein Wunder wenn sie mal zwei Bissen von der Karotte nimmt. Alles andere wird leider gar nicht erst angerührt. :/ Jetzt kenne ich mich da leider nicht so gut aus, aber ich würde mal davon ausgehen, dass Gurke und Salat nicht über ausreichend Nährstoffe verfügen um sie gesund zu erhalten. Oder liege ich da falsch?
Ich hatte angenommen dass die beiden einfach von ihrer vorherigen Haltung diese einseitige Ernährung gewöhnt waren und sich daher erstmal langsam an neues Essen gewöhnen müssen, leider bisher noch nicht so wirklich geschehen.
Ist es denn für Schnecken ausreichend nur Salat und Gurke zu sich zu nehmen? Und wenn nein, wisst ihr vielleicht woran es liegen könnte dass die beiden nur Salat und Gurke essen wollen?

Problem zwei hängt auch mit der Nahrung zusammen, die beiden essen meiner Meinung nach nicht gerade viel. Wenn ich mir so Videos anschaue auf denen eine Achatschnecke locker eine ganze Gurkenscheibe verputzt und meine dann höchstens mal ein viertel davon isst mache ich mir schon etwas Sorgen. :/ Sollten Schnecken dieser Große nicht mehr Nahrung zu sich nehmen?
Sie essen auch nicht täglich, sondern ungefähr alle 3-5 Tage.

Dann habe ich noch ein Problem mit Dione. Und zwar hat sie vor etwa zwei Wochen angefangen ihr Häuschen anzuknabbern. Ich habe versucht sie dann ein bisschen abzulenken, dann hört sie zwar auch auf, aber sobald ich weg bin scheint sie weiterzumachen. :/ Ihr Häuschen hat an einer Seite jetzt auch schon eine Schicht verloren. So wie ich das verstanden habe tun Schnecken das wegen Kalkmangel, was ich nicht so ganz verstehe, dann die beiden haben immer ihre Sepiaschalen zur Verfügung. Ich habe Dione dann auch einige Male auf die Sepiaschale gesetzt, aber sie interessiert sich mehr für ihr Haus, als für die Sepiaschale. :/ Was könnte der Grund für ihr Verhalten sein? Soll ich eventuell mal versuchen ihnen noch Eierschalen dazu zugeben?

Dann noch eine Frage. Ich habe gelesen dass Achatschnecken so oft Nachwuchs haben. Meine haben in fast einem halben Jahr noch nie Nachwuchs gehabt. Das finde ich zwar Grundsätzlich eine gute Sache, aber ich mache die auch Sorgen, dass sich meine zwei nicht wohlfüheln. :/ Könnte es daran liegen dass Rhea bereits so alt ist? Oder wissen die beiden, dass sie Elternteil und Kind sind und haben deshalb keinen Nachwuchs?

Meine beiden sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich liebe sie wirklich über alles, deswegen möchte ich natürlich dass es ihnen gut geht und sie sich wohlfühlen.

Ich danke euch im Voraus für eure Hilfe und Antworten.
Benutzeravatar
Moon
 
Beiträge: 77
Registriert: 29.08.2021 pm 13:26

Re: Nochmal ein paar Fragen zu meinen Schneckis

Beitragvon HelenZer am 19.01.2022 pm 15:49

Hallo,
Auf jeden Fall, schön dass du sich ihrer angenommen hast und sich so gut um sie kümmerst. Ich finde, an deiner aktuellen Haltung ist nichts auszusetzen, sie könnten es aber vielleicht noch etwas wärmer haben. Da bin ich aber kein Experte. Ich erinnere mich an deine ersten Posts, da wurde glaube ich festgestellt dass die Schnecken Immaculata sind? Da weiß ich allerdings nicht, welche Temperaturen sie brauchen.

Eine Schnecke wird nicht verhungern, wenn Essen vorhanden ist, dafür ist sie nicht intelligent genug. Wenn du Gurke und Salat einfach nicht gibst, werden sie wohl oder übel anfangen, andere Sachen zu essen. Kohlrabi- und Blumenkohlblätter sind soweit ich weiß recht kalkhaltig und somit ziemlich gut für sie. Wenn du eine gut sortierte Zoohandlung in der Nähe kennst, kannst du getrocknete Brennesseln holen und diese anbieten - oder frische, wenn du welche finden kannst.

Zum Thema Fortpflanzung, sie wissen definitiv nicht dass sie Elternteil und Kind sind, das ist Schnecken absolut Bockwurst. Es könnte am Alter liegen oder an der vorangegangenen schlechten Haltung. Vielleicht stimmt auch irgendwas an den Parametern noch nicht ganz.
HelenZer
 
Beiträge: 454
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Re: Nochmal ein paar Fragen zu meinen Schneckis

Beitragvon Tweety am 20.01.2022 am 07:06

Hallo ^^

Ich würde mich HelenZer anschließen und behaupten, es handelt sich um Immaculata.

Die Temperatur sollte schon ein wenig erhöht werden, aber bitte nicht sprunghaft sondern peu à peu, damit sich die Schleimer an die neuen Parameter gewöhnen können.

Was die Eiablage angeht, ist die Art, zumindest meiner Erfahrung nach (ich halte selbst Immis), eher träge. Es ist definitiv nicht so, wie es viele Fulica-Halter berichten, dass man wöchentlich die Erde nach Eiern absuchen müsste. Wenn sie einmal im halben Jahr Eier legen, ist das gut.
Kleiner Hinweis am Rande, meine sind nach Eiablage meist gleich in Trockenruhe gegangen. Die dann auch locker ein halbes Jahr oder länger dauern kann.

Was das Futter angeht, habe ich auch das Gefühl, dass Immis eher genügsam sind. Gurke geht bei meinen auch besser als Obstbrei.
Was aber sehr beliebt ist, sind Kohlrabi- bzw. Radieschenblätter. Die gehen weg die sprichwörtlichen warmen Semmeln ^^

LG, Tweety
Tweety
 
Beiträge: 35
Registriert: 29.01.2020 am 11:24


Zurück zu Anfängerecke (Achatschnecken)

Wer ist online?

Mitglieder: Kirsten