Bodenpolizei vermeiden?

Hier können Anfänger alle Fragen stellen, die sie beschäftigen.

Bodenpolizei vermeiden?

Beitragvon Yuli33 am 02.06.2023 pm 15:21

Hallo ihr Lieben,

Hier spricht ein riesiger Schneckenfan.

Schnecken sind seit ich denken kann meine absoluten Lieblingstiere. Schon als kleines Mädchen wollte ich immer weiche als Haustiere haben.
Bis heute ist die Begeisterung für die Tiere noch da.

Nur gibt es da leider eine Sache die mich davon abhält mir meinen Traum zu erfüllen.

Ich hab leider eine riesige Angst vor kleinen Insekten wie Würmer, Asseln und co. So sehr ich es auch versuche, ich kann diesen Ekel einfach nicht ablegen. Leider…

Dabei sind diese Tierchen ja wichtig als Bodenpolizei bei den Schnecken.
Jedenfalls sind das meine Infos bei den Achatschnecken.

Wie ist es bei unseren einheimischen Schnecken? Wie zb. Weinbergschnecken… ist dort eine Bodenpolizei unbedingt zwingend notwendig? Oder kann ich selbst die nötige Reinigung durchführen, auch gerne täglich. Oder bildet sich aufgrund der Luftfeuchtigkeit irgendwann ganz automatisch das große Krabbeln ?

Ich lese auch immer nur davon dass es diese Polizei gibt aber nicht wie viel man von ihnen mitbekommt… zb wenn man das Gehege nach Eiern absucht, dann kommt doch mit den Asseln etc. In Kontakt oder? Auch die Reinigung des gesamten Geheges stelle ich mir schwierig vor wenn es da überall kreucht und fleucht…

Vielleicht kann mir jemand mal ganz ehrlich und realistisch diese Sachen beantworten… es macht mich unfassbar traurig, dass dies zwischen mir und meinen Lieblingstieren steht aber ich habe leider einfach diese extreme Angst und Ekel vor den kleinen Helfern

Vielen Dank im Voraus

Ganz liebe Grüße

Yuli
Yuli33
 
Beiträge: 1
Registriert: 02.06.2023 pm 15:09

Re: Bodenpolizei vermeiden?

Beitragvon Slimyfriends am 04.06.2023 am 05:37

Moin,
folgendes wären meine Gedanken dazu:

-Wie wäre es mit Wasserschnecken?
Natürlich gibt es zwiscchen Terraristik und Aquaristik Begeisterung einen Unterschied und Wasserschencken kann man nicht ab und an mal auf die Hand nehmen... aber es sind auch sehr interessant zu beobachtende Schnecken welche zudem auch eine hohe Artenvarianz haben :)
Vll findet sich dort ja auch eine Art die deinem Interesse entspricht, ganz und gar Krabblerfrei (evtl kleine minikrebschen im Wasser, aber die sieht man eigentlich kaum, selten und du musst diese ja nicht anfassen etc

-Asseln etc brauchst du nicht zwingend in einem Einheimmischen Becken, da die Erde dort (weniger Warm und keine Kokosfaser) nicht so schnell schimmelt und die LF ja auch nicht soo hoch sein muss, sollte doch mal ein Ast schimmeln kann dieser ja raus, du müsstest dann nur regelmäßig Futerreste entfernen und Kot absammeln, da sich dort ja kein Aufräumtrupp drum kümmert

-Die Problematik sehe ich eher bei ungeplant eingeschleppten Tierchen, früher oder später hol ich mir eigentlich immer Springschwänze und Fasenwürmer in die Terrarien (durch Futter und Einrichtung), da diese ungefährlich sich habe ich dies aber auch nie zu verhindern versucht, sondern sammel einfach ab wenn es zu viele werden...auf jeden fall musste dann auch bei einheimischen ALLES an Einrichting& Erde vorher 48 Stunden ins Eisfach und die ggf angeschafften Tiere müssten vom Vorbesitzer von Springschwänzen "befreit" werden
Benutzeravatar
Slimyfriends
 
Beiträge: 787
Bilder: 10
Registriert: 18.11.2014 pm 15:58
Wohnort: Hamburg

Re: Bodenpolizei vermeiden?

Beitragvon mercury am 04.06.2023 am 06:24

Ich habe verschiedene Arten einheimischer Schnecken und keine Asseln, weil ich es auch einfach nicht über mich bringen kann, auch nicht für die Schneckis. ¯\_(ツ)_/¯ Das funktioniert auch. Kot absammeln muss man ja sowieso, weil der ja eh auch weiter oben an der Scheibe hängt etc.. Das Futter stelle ich in großen, flachen Silikonschalen hin, sodass es nicht irgendwo auf der Erde liegt und einfach wieder zu entfernen ist. Also ist das jetzt gar nicht so die Extraarbeit.

Springschwänze sind bei mir aber auch von alleine eingezogen. Die stören mich jetzt nicht so, weil sie so klein sind. Würmer hatte ich auch mal für eine Weile, das war schon... mäh. Das hat mich schon Überwindung gekostet - aber ich würde die Erde ja sowieso nicht ohne dicke Handschuhe durchwühlen, von daher kommt man mit den Viechern ja dann eh nicht in direkten Kontakt. Irgendwann dann musste ich die Erde austauschen, weil sie nicht mehr so gut war, danach waren die auch wieder weg. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit für dich? Asseln weglassen und durch Handschuhe mit dem umgehen, was sich sonst so ansammelt?
Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 89
Registriert: 03.10.2021 am 08:58


Zurück zu Anfängerecke (andere Schneckenarten)

Wer ist online?

Mitglieder: Rasplutin